Binäre Optionen – Handel, Strategien und Risiken [Leitfaden]

Binäre Optionen sind eine beliebte Form des Handels, die Anlegern die Möglichkeit bietet, auf die Kursbewegungen verschiedener Vermögenswerte zu spekulieren. Obwohl sie einfach zu verstehen und zu handeln sind, bergen sie auch Risiken, die Anleger verstehen sollten, bevor sie sich engagieren.

In diesem Artikel werden wir uns ausführlich mit binären Optionen befassen: von ihrer Definition und Funktionsweise bis hin zu Handelsstrategien, Risiken und Regulierung.

Binäre Optionen – Definition

Binäre Optionen sind Finanzprodukte, bei denen Anleger auf die Kursbewegung von Vermögenswerten wie Währungen, Indizes, Aktien und Rohstoffen spekulieren können. Anders als bei traditionellen Finanzinstrumenten hängt der Wert von binären Optionen nicht direkt vom Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts ab, sondern davon, ob der Preis zum Verfallszeitpunkt über oder unter einem bestimmten Ausübungspreis liegt.

Es gibt nur zwei mögliche Ergebnisse: Entweder die Option endet „im Geld“ und der Anleger erhält eine vorher festgelegte Rendite, oder sie endet „aus dem Geld“ und der Anleger verliert den Einsatz. Binäre Optionen haben eine feste Auszahlung und ein festes Verfallsdatum.

Wie funktionieren binäre Optionen?

Der Handel mit binäre Optionen funktioniert auf der Grundlage einer einfachen Ja/Nein-Logik: Der Händler muss vorhersagen, ob der Preis des Vermögenswerts zu einem bestimmten Zeitpunkt über oder unter einem festgelegten Ausübungspreis liegen wird.

Wenn die Vorhersage korrekt ist, erhält der Händler eine vorher festgelegte Rendite. Ist die Vorhersage jedoch falsch, verliert der Händler den investierten Betrag. Die wichtigsten Komponenten sind der Basiswert, der Ausübungspreis, der Verfallszeitpunkt und die Auszahlung.

Arten von binären Optionen

Die binären Optionen, obwohl in ihrer Vielfalt breit gefächert, weisen bestimmte Typen auf, die von Brokern am häufigsten genutzt werden. Diese beliebten Arten von binären Optionen sind:

1. Hoch/Tief-Optionen

Diese sind die einfachsten und am häufigsten gehandelten binären Optionen. Der Anleger prognostiziert, ob der Preis des Basiswerts zum Verfallsdatum über oder unter einem festgelegten Ausübungspreis liegen wird.

Wenn der Anleger glaubt, dass der Preis steigen wird, wählt er die Option „Hoch“ (Call), während er bei der Erwartung eines Preisrückgangs die Option „Tief“ (Put) wählt.

2. One-Touch-Optionen

Bei dieser Art von binären Optionen legt der Anleger einen bestimmten Zielpreis fest, den der Preis des Basiswerts vor Ablauf erreichen muss.

Wenn der Preis dieses Zielpreises erreicht oder überschreitet, wird die Option „im Geld“ abgerechnet und der Anleger erhält eine vorher festgelegte Rendite. Andernfalls endet die Option „aus dem Geld“ und der Anleger verliert seinen Einsatz.

3. Range-Optionen

Diese Optionen werden auch als Boundary-Optionen bezeichnet. Hier spekuliert der Anleger darauf, ob der Preis des Basiswerts zum Verfallsdatum innerhalb oder außerhalb eines bestimmten Bereichs liegen wird, der durch zwei Ausübungspreise definiert ist.

Wenn der Preis innerhalb des Bereichs liegt, endet die Option „im Geld“, andernfalls endet sie „aus dem Geld“.

Die folgende Artikel könnten Sie interessieren:

👉🏻 Optionen Broker Vergleich: Die besten Anbieter für den Handel mit Optionen im Überblick
👉🏻 Was ist der Unterschied zwischen Optionen und Futures? – Vollständige Anleitung
👉🏻 Optionsprämie: Definition, Bestandteile und Berechnung

Die Risiken von binäre Optionen im Überblick

Der Handel mit binären Optionen ist mit verschiedenen Risiken verbunden, die Händler berücksichtigen sollten:

RisikoBeschreibung
🚨 Hohe VolatilitätBinäre Optionen setzen oft auf kurzfristige Preisbewegungen in volatilen Märkten, was zu schnellen und unvorhersehbaren Preisänderungen führen kann. 📈📉
💸 Verlust des KapitalsBei falscher Vorhersage kann der Trader den gesamten investierten Betrag verlieren. Durch den Einsatz von Hebelwirkung können Verluste schnell akkumulieren.
🚫 Begrenzte RegulierungDer binäre Optionsmarkt ist weniger reguliert als andere Finanzmärkte, was zu undurchsichtigen Geschäftspraktiken und einem erhöhten Risiko für Händler führen kann.
🧐 Geringe TransparenzPreise und Auszahlungen für binäre Optionen können undurchsichtig sein, was es schwierig macht, die Fairness des Marktes zu beurteilen.
👨‍💼 Abhängigkeit vom BrokerHändler sind auf die Integrität und Zuverlässigkeit ihres Brokers angewiesen. Einige Broker könnten betrügerische Praktiken anwenden oder die Ausführung von Trades manipulieren.
🤹‍♂️ Mangel an FlexibilitätIm Gegensatz zu anderen Finanzinstrumenten bieten binäre Optionen begrenzte Flexibilität. Händler können oft nicht vor Ablauf aussteigen oder ihre Positionen hedgen.

Wie kann man Binäre Optionen handeln?

Der Handel mit binären Optionen erfolgt in der Regel über spezialisierte Handelsplattformen oder Online-Broker. Hier sind die Schritte, um binäre Optionen zu handeln:

  1. Auswahl eines Brokers: Zunächst müssen Sie einen vertrauenswürdigen Broker auswählen, der den Handel mit binären Optionen anbietet. Vergewissern Sie sich, dass der Broker reguliert ist und eine benutzerfreundliche Handelsplattform bietet.
  2. Kontoeröffnung: Nach der Auswahl eines Brokers müssen Sie ein Handelskonto eröffnen. Dies erfordert oft die Angabe persönlicher Informationen und die Überprüfung Ihrer Identität.
  3. Wahl des Vermögenswerts: Entscheiden Sie, welchen Vermögenswert Sie handeln möchten. Binäre Optionen können auf verschiedene Vermögenswerte wie Währungspaare, Aktien, Indizes und Rohstoffe gehandelt werden.
  4. Festlegung der Handelsparameter: Bestimmen Sie den Betrag, den Sie investieren möchten, und die Laufzeit der Option. Sie müssen auch entscheiden, ob Sie eine Call-Option (wenn Sie glauben, dass der Preis steigen wird) oder eine Put-Option (wenn Sie glauben, dass der Preis fallen wird) kaufen möchten.
  5. Platzierung des Handels: Sobald Sie Ihre Handelsparameter festgelegt haben, platzieren Sie den Handel über die Handelsplattform Ihres Brokers. Stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Informationen überprüfen, bevor Sie den Handel abschließen.
  6. Überwachung des Handels: Verfolgen Sie die Performance Ihrer Option während der Laufzeit. Je nach Handelsart können Sie entweder Gewinne erzielen, wenn Ihre Vorhersage richtig war, oder Verluste erleiden, wenn Ihre Vorhersage falsch war.
  7. Schließen des Handels: Am Ende der Optionslaufzeit wird der Handel automatisch geschlossen und die entsprechenden Gewinne oder Verluste werden Ihrem Handelskonto gutgeschrieben.

Mindesteinlagen:

€0.00

Mindesteinlagen:

€0.00

Mindesteinlagen:

€0.01


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen