Online Broker für Anfänger: Ein einfacher Einstieg in die Welt des Tradings

Das Wichtigste in Kürze

➡️Neulinge im Trading sollten sich stets bewusst sein, dass der Handel mit Aktien und ETFs Risiken birgt und es wichtig ist, sich gut über die Investitionen zu informieren, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

➡️Online Broker für Anfänger bieten eine unkomplizierte Möglichkeit, den Aktienhandel über das Smartphone zu betreiben. 

➡️Sie sind ideal für Börsenneulinge, da sie eine Vielzahl von Aktien- und ETF-Sparplänen zur Verfügung stellen. 

➡️Zudem zeichnen sie sich durch relativ niedrige Gebühren aus.

Was ist ein Online Broker und warum ist die Wahl des richtigen Brokers für Anfänger wichtig?

Ein Online Broker ist eine Plattform, die es Anlegern ermöglicht, an der Börse zu handeln und in verschiedene Wertpapiere wie Aktien, ETFs, Anleihen und Optionen zu investieren. Der Aktienhandel über eine neue Generation von Online Brokern hat den großen Vorteil, dass man direkt von zu Hause aus oder über das Smartphone auf das eigene Depot zugreifen und Transaktionen ausführen kann.

Die Wahl des richtigen Brokers ist für Anfänger deshalb so wichtig, weil der Handel mit Wertpapieren auch Risiken birgt und es daher umso wichtiger ist, einen Broker an der Seite zu haben, der einen optimalen Service, umfangreiches Bildungsangebot und geringe Gebühren bietet. Ein guter Broker für Anfänger ermöglicht es, den Einstieg in die Welt des Tradings ohne unnötige Hürden zu meistern und von Anfang an erfolgreich zu sein.

Die besten Online Broker für Anfänger

Etoro

Etoro ist ein populärer Online Broker, der sich insbesondere aufgrund seines benutzerfreundlichen Interface und der Social-Trading-Funktionen großer Beliebtheit erfreut. Anfänger profitieren bei Etoro von einer einfachen Handhabung sowie einer großen Auswahl an handelbaren Wertpapieren. Der Handel mit Aktien, ETFs, Kryptowährungen CFDs, CFDs und Rohstoffen ist möglich, wobei auch Sparpläne angeboten werden. Die Gebührenordnung ist übersichtlich gestaltet und das Bildungsangebot umfasst Webinare, Video-Tutorials und Artikel. 

eToro

7.5/ 10

Die Märkte

Deutschland, Europa, USA

Website in mehreren Sprachen.

Erweiterte mobile Version und Copytrading.

Handel von Aktien ohne Kauf- und Verkaufsprovisionen.

* Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter https://etoro.com/trading/fees.

Mindesteinlagen:

€50.00

Justtrade

Justtrade ist ein weiterer Online Broker, der sich auf den Handel von Aktien und ETFs konzentriert. Im Gegensatz zu vielen anderen Brokern bietet Justtrade eine komplett kostenfreie Depotführung sowie einen kostenfreien Handel von über 7.000 Wertpapieren an. Diese Vorteile, zusammen mit einer einfachen und intuitiven Benutzeroberfläche, machen den Broker besonders attraktiv für Anfänger. Zudem ist der Handel über die Justtrade-App sowohl auf iOS- als auch Android-Geräten möglich. Wer bereit ist, auf einige Extras zu verzichten, findet bei Justtrade ein solides Basisangebot.

Scalable Capital

Scalable Capital ist ein Neo-Broker, der sich sowohl beim Wertpapierhandel als auch beim Angebot von ETF-Sparplänen auf den Handel von Aktien und ETFs fokussiert. Das Unternehmen bietet eine einfache und intuitive Handelsplattform, die speziell auf Anfänger zugeschnitten ist. Die Depotführung ist kostenfrei und der Handel von über 1.300 ETFs ist kostenlos möglich. Darüber hinaus bietet Scalable Capital seinen Nutzern umfangreiche Schulungsangebote, Webinare und einen aktiven Kunden-Support.

ING

Die ING ist eine der größten Direktbanken in Europa und bietet neben klassischen Bankprodukten wie Girokonten und Baufinanzierungen auch den Handel mit Wertpapieren an. Besonders für Anfänger ist das übersichtliche und nutzerfreundliche Interface attraktiv. Allerdings sind die Gebühren bei der ING im Vergleich zu einigen anderen Brokern etwas höher. Dafür bietet die Bank umfassende Informations- und Weiterbildungsangebote sowie einen persönlichen und telefonischen Support.

Smartbroker

Smartbroker ist ein weiterer Neo-Broker in der Online-Broker-Landschaft und bietet neben dem Handel von Aktien und ETFs auch den Zugang zu Anleihen und Optionen. Die Gebühren sind wettbewerbsfähig und das Angebot des Smartbrokers richtet sich insbesondere an junge und preisbewusste Anleger. Das Bildungsangebot ist solide, allerdings nicht so umfangreich wie bei einigen anderen Brokern. Anfänger finden hier jedoch auf jeden Fall ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine moderne Handelsplattform.

Trading 212

Trading 212 ist eine Online-Investmentplattform, die von der CySEC (Zypern) reguliert wird und hauptsächlich für ihr Angebot von provisionsfreien Investitionen bekannt ist. Ursprünglich aus Bulgarien stammend, hat sie das Vertrauen von über 2,5 Millionen globalen Investoren gewonnen. Sie ermöglicht den sofortigen Kauf von Aktien beliebter Unternehmen und bietet die Möglichkeit, in Bruchteile von Aktien zu investieren. Benutzer können verschiedene Portfolios erstellen und an ihre finanziellen Ziele anpassen. Darüber hinaus bietet Trading 212 Mehrwährungskonten an, die Einzahlungen und Investitionen in zwölf verschiedenen Währungen ermöglichen und somit die Kosten für Währungsumtausch sparen. Es bietet auch tägliche Zinsen auf uninvestiertes Bargeld. Eine bedeutende Neuerung ist die Einführung von kostenpflichtigen Guthabenkonten, bei denen eine Vergütung von mindestens 4% des uninvestierten Kapitals angeboten wird. Derzeit verwaltet Trading 212 Vermögenswerte im Wert von über 4 Millionen Euro.

Wichtige Kriterien im Online Broker Vergleich für Anfänger

Bei der Suche nach dem besten Online Broker für Anfänger ist es wichtig, verschiedene Aspekte zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass die Handelsplattform den Bedürfnissen der Nutzer gerecht wird. Die folgenden Kriterien helfen bei der Entscheidungsfindung und ermöglichen einen Vergleich der besten Online Broker für Anfänger, wie eToro, Justtrade, Scalable Capital, ING und Smartbroker.

Gebühren und Kosten

Bevor man sich für einen Broker entscheidet, sollte man die anfallenden Gebühren und Kosten genau prüfen. Sie können einen großen Einfluss auf die langfristige Rendite der Geldanlage haben.

Ordergebühren

Ordergebühren sind die Kosten, die beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren entstehen. Für Anfänger ist es wichtig, nach einem kosteneffizienten Broker zu suchen, um ihre Trading-Kosten zu minimieren.

  • eToro: Keine Ordergebühren (aber Spread-Kosten)
  • Justtrade: Keine Ordergebühren
  • Scalable Capital: Kostenlose ETF-Orders im Sparplan, sonst 0,99€ pro Trade
  • ING: 4,90€ Grundgebühr + 0,25% vom Kurswert (min. 9,90€, max. 69,90€)
  • Smartbroker: 4€ pro Trade
  • Trading 212: Keine für Aktien und ETFs. Devisenumtausch: 0,15%.

Depotführungsgebühren

Einige Broker erheben Depotführungsgebühren für die Verwahrung der Wertpapiere im Depot. Es ist ratsam, sich für einen Broker zu entscheiden, der keine oder nur minimale Depotführungsgebühren verlangt.

  • eToro: Keine Depotführungsgebühren
  • Justtrade: Keine Depotführungsgebühren
  • Scalable Capital: Keine Depotführungsgebühren
  • ING: Keine Depotführungsgebühren
  • Smartbroker: Keine Depotführungsgebühren
  • Trading 212: Keine Depotführungsgebühren

Handelsplattform und Tools

Eine gut gestaltete Handelsplattform und nützliche Tools sind für Anfänger unerlässlich. Eine benutzerfreundliche Oberfläche erleichtert den Einstieg und erleichtert das Erlernen des Handels mit Aktien und ETFs.

Benutzerfreundlichkeit

  • eToro: Benutzerfreundliche Oberfläche für Web und mobile Anwendung
  • Justtrade: Übersichtliches Webinterface, jedoch keine mobile App
  • Scalable Capital: Benutzerfreundliche Handelsplattform für Web und Smartphone
  • ING: Einfache Web-Handelsplattform, allerdings könnte die Mobile App verbessert werden
  • Smartbroker: Übersichtliche Handelsplattform für Web und mobile Anwendung
  • Trading 212: Intuitive Plattform, einfach zu navigieren.

Analyse- und Recherchetools

  • eToro: Umfangreiches Angebot an Analyse- und Recherchetools
  • Justtrade: Basisinformationen und Chart-Analyse
  • Scalable Capital: Eingeschränkte Analysen und Recherche, aber hilfreiche ETF-Filter
  • ING: Umfangreiche Recherchetools und Wertpapieranalysen
  • Smartbroker: Zugriff auf umfangreiche Analyse- und Recherchetools
  • Trading 212: Umfangreiche Analysewerkzeuge für technische Analysen.

Mobile App

  • eToro: Benutzerfreundliche mobile App für iOS und Android
  • Justtrade: Keine mobile App verfügbar
  • Scalable Capital: Mobile App für iOS und Android verfügbar
  • ING: Unterstützt mobiles Banking und Handel, jedoch weniger fokussiert auf Börsenhandel
  • Smartbroker: Mobile App für iOS und Android verfügbar
  • Trading 212: Gut gestaltete, funktionale App für den mobilen Handel.

Kundenservice und Support

Ein guter Kundenservice ist für Anfänger wichtig, um bei Problemen und Fragen schnell und kompetent Hilfe zu erhalten.

  • eToro: Kundensupport über Live-Chat und Ticket-System, teilweise längere Wartezeiten
  • Justtrade: Support per E-Mail und Telefon, zügige Antwortzeiten
  • Scalable Capital: E-Mail und Telefon-Support, kompetentes und hilfreiches Personal
  • ING: Umfassender Support per Telefon, E-Mail und Chat, jedoch teils lange Wartezeiten
  • Smartbroker: Kundenservice per E-Mail und Telefon, teils langsame Antwortzeiten
  • Trading 212: Effizienter Chat-Support, keine telefonische Unterstützung.

Sicherheit und Regulierung

Die Sicherheit der Gelder und die Regulierung durch eine vertrauenswürdige Finanzaufsichtsbehörde sind entscheidend für das Vertrauen der Anleger in den Online Broker.

  • eToro: Reguliert durch die CySEC, FCA und ASIC, Einlagen bis zu 20.000€ geschützt
  • Justtrade: Reguliert durch die BaFin, Mitglied im Einlagensicherungsfonds
  • Scalable Capital: Reguliert durch die BaFin, Mitglied im Einlagensicherungsfonds
  • ING: Reguliert durch die BaFin, Mitglied im Einlagensicherungsfonds und niederländischen Entschädigungsfonds
  • Smartbroker: Reguliert durch die BaFin, Mitglied im Einlagensicherungsfonds
  • Trading 212: Reguliert durch CySEC, FCA und FSC, Einlagensicherung.

Wie finde ich den passenden Online Broker für meine Bedürfnisse als Anfänger?

Ein Online Broker ist heutzutage unverzichtbar für Anfänger, die den Aktienhandel lernen und in ETFs und andere Wertpapiere investieren möchten. Doch bei der Vielzahl der angebotenen Depots und Gebührenstrukturen kann es für Börsenneulinge schwierig sein, den besten Broker für Anfänger zu finden. In diesem Artikel erfährst du, wie du den für dich passenden Online Broker findest, um erfolgreich in den Aktienhandel einzusteigen.

Persönliche Anforderungen und Vorlieben

Zunächst ist es wichtig, dass du dich über deine persönlichen Anforderungen und Vorlieben im Klaren bist. Wichtig ist zum Beispiel, ob dir eine einfache und übersichtliche Handelsplattform oder eine möglichst umfangreiche Auswahl an handelbaren Wertpapieren wichtiger ist. Auch die Kosten für die Depotführung und die Handelsgebühren sind für viele Anfänger entscheidend.

Einige Faktoren, die du bei der Wahl eines Online Brokers für Anfänger berücksichtigen solltest, sind:

➡️Benutzerfreundlichkeit der Plattform

➡️Kostenlose Depotführung

➡️Gebühren für den Handel mit Aktien und ETFs

➡️Einlagensicherung

➡️Kundenbetreuung und Serviceleistungen

➡️Weiterbildungsangebote für Anfänger, wie Webinare oder Demokonten

➡️Verfügbarkeit einer Smartphone-App für den mobilen Handel

Schritte zur Auswahl des besten Online Brokers für Anfänger

👉Recherche: Informiere dich im Internet und auf den Websites der verschiedenen Broker über ihre Angebote und Gebühren. Hierbei können dir auch Erfahrungsberichte und Bewertungen von anderen Anlegern helfen.

👉Vergleiche: Stelle die Konditionen und Leistungen der in Frage kommenden Online Broker gegenüber. Erstelle eine Liste der Broker, die deinen Bedürfnissen und Vorlieben am ehesten entsprechen, und vergleiche sie hinsichtlich Kosten, Service und Handelsmöglichkeiten.

👉Teste: Nutze Demokonten, um die Handelsplattformen der verschiedenen Broker auszuprobieren. So gewinnst du einen Eindruck von der Benutzerfreundlichkeit und den Funktionen, die dir beim Handeln zur Verfügung stehen.

👉Entscheide: Treffe auf Grundlage deiner Recherche, Vergleiche und Tests eine Entscheidung für einen Online Broker. Bedenke dabei, dass du später immer noch zu einem anderen Broker wechseln kannst, falls du mit deiner Wahl unzufrieden bist.

Einige der besten Online Broker für Anfänger sind zum Beispiel eToro, Justtrade, Scalable Capital, ING und Smartbroker. Diese Broker zeichnen sich durch ihre benutzerfreundlichen Plattformen, günstigen Gebühren und guten Serviceleistungen aus. Sie bieten zudem Weiterbildungsangebote für Anfänger, um den Einstieg in den Aktienhandel so einfach wie möglich zu gestalten.

Fazit

Die Wahl des passenden Online Brokers ist für Anfänger einer der wichtigsten Schritte, um erfolgreich in den Aktienhandel einzusteigen. Es ist entscheidend, eine Broker zu finden, der deinen persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben entspricht. Vergleiche die verschiedenen Anbieter, informiere dich über ihre Konditionen und teste ihre Handelsplattformen, um den besten Broker für Anfänger zu finden. Und denke daran: Mit der richtigen Wahl und einer kontinuierlichen Weiterbildung im Aktienhandel steht einer erfolgreichen Anlagestrategie nichts mehr im Wege.

Häufig gestellte Fragen

Welche Risiken sind mit dem Trading verbunden?

Trading birgt viele Risiken, einschließlich:
Marktrisiko: Änderungen in den Marktbedingungen können zu Verlusten führen, wenn die Wertpapiere, die Sie handeln, an Wert verlieren.
Liquiditätsrisiko: Bei weniger liquiden Wertpapieren kann es schwierig sein, sie schnell zu verkaufen, wenn Sie Geld benötigen oder Verluste begrenzen möchten.
Hebelrisiko: Verwenden Sie bei Margin-Trading geliehenes Geld, um größere Positionen einzunehmen, kann zu erheblichen Verlusten führen, wenn sich der Markt gegen Sie bewegt.
Kontrahentenrisiko: Es besteht das Risiko, dass Ihre Broker- oder Handelspartner ihre Verpflichtungen in Bezug auf Ihre Positionen nicht erfüllen.
Ausführungsrisiko: Verzögerungen oder technische Probleme beim Handel können dazu führen, dass ein Trade nicht ausgeführt wird oder zu einem ungünstigeren Preis.
Menschliches Versagen: Fehlentscheidungen und Emotionen können zu Verlusten bei Ihren Trade-Aktivitäten führen.

Wie kann man Risiken beim Trading minimieren?

Diversifikation: Investieren Sie in verschiedene Anlageklassen und Sektoren, um das Risiko zu streuen.
Positionsbegrenzung: Begrenzen Sie die Größe Ihrer Positionen im Verhältnis zu Ihrem Gesamtportfolio.
Stop-Loss-Orders: Verwenden Sie Stop-Loss-Orders, um Verluste automatisch zu begrenzen, wenn ein Wertpapier einen bestimmten Kurs erreicht.
Fundamentalanalyse: Untersuchen Sie Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle und finanzielle Gesundheit, um gute Investitionsentscheidungen zu treffen.
Technische Analyse: Verwenden Sie technische Analysewerkzeuge, um Markttrends und Handelsmöglichkeiten besser zu erkennen.
Verantwortungsvoller Umgang mit Hebel: Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Hebeln und beschränken Sie die Marge auf einen angemessenen Prozentsatz Ihres Gesamtkapitals.
Weiterbildung: Entwickeln Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten im Handel weiter, um informierte Entscheidungen zu treffen.
Emotionales Management: Entwickeln Sie eine Handelsstrategie und halten Sie sich daran, um emotional getriebene Entscheidungen zu vermeiden.

Welcher Broker ist der beste für Anfänger?

Online-Broker wie eToro, Scalable Capital oder Justtrade sind oft gut für Anfänger geeignet. Diese Neo-Broker bieten einfache, benutzerfreundliche Plattformen und nützliche Bildungsressourcen, um Neulingen beim Aktienhandel zu helfen.

Welcher Broker ist der günstigste?

Die günstigsten Broker hängen von den individuellen Handelsbedürfnissen ab. Neo-Broker wie Scalable Capital oder Justtrade sind bekannt für ihre niedrigen Gebühren und Provisionen, insbesondere im Vergleich zu traditionellen Finanzinstituten.

Wie viele Broker sollte man haben?

Einige Anleger bevorzugen es, mehrere Broker zu nutzen, um Diversifikation und zusätzlichen Schutz bei der Aufbewahrung von Wertpapieren und Barguthaben zu gewährleisten. Die ideale Anzahl von Brokern hängt von den individuellen Bedürfnissen ab, aber zwei oder drei Broker können ausreichend sein, um ein diversifiziertes Portfolio zu verwalten.

Was ist am einfachsten zu traden?

ETFs (Exchange Traded Funds) gelten oft als das einfachste Wertpapier zum Handeln, da sie Diversifikation bieten, leicht verständlich sind und normalerweise geringere Gebühren als aktive Investmentfonds haben.

Wie viel Startkapital braucht man zum Traden?

Das erforderliche Startkapital hängt von Ihren finanziellen Zielen und Risikobereitschaft ab. Es ist jedoch ratsam, mit einem Betrag zu beginnen, der Sie nicht in finanzielle Schwierigkeiten bringt, falls Sie Verluste erleiden. Einige Online-Broker erlauben es, mit sehr kleinen Beträgen zu beginnen, sodass Sie Ihren Weg nach oben arbeiten können.

Kann man sich Traden selbst beibringen?

Ja, man kann sich den Handel selbst beibringen, indem man Bildungsressourcen wie Bücher, Artikel, Online-Kurse und Webinare nutzt. Viele Broker bieten auch kostenlose Bildungsressourcen auf ihren Plattformen an. Erfolgreiches Traden erfordert jedoch Disziplin, ständige Weiterbildung und die Bereitschaft, von Fehlern zu lernen und sich anzupassen.


etoro
Verwandter Leitfaden

Leitfaden zum Investieren an der Börse

Wie du von Null an in den Aktienmarkt investieren kannst. Lerne alles und entscheide dich für deinen Anlagestil.

Gratis-Download

Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen