Doppelbesteuerung von Aktien: Ein umfassender Leitfaden

Die Doppelbesteuerung ist ein bedeutendes Thema für Anleger, die in ausländische Aktien investieren. Es geht darum, dass Einkünfte und Gewinne aus Aktien in zwei verschiedenen Ländern besteuert werden können: im Land des Unternehmens (Quellenstaat) und im Heimatland des Anlegers (Ansässigkeitsstaat). Dieses Problem kann zu einer erhöhten Steuerlast führen und die Attraktivität internationaler Investitionen mindern.

In diesem Artikel erfährst du, wie die Doppelbesteuerung bei Aktien entsteht, welche Abkommen und Regelungen zur Vermeidung bestehen und wie du deine Steuerlast als Anleger optimieren kannst.

Was ist Doppelbesteuerung?

Doppelbesteuerung tritt auf, wenn ein und derselbe Einkommensbetrag von zwei verschiedenen Steuerbehörden besteuert wird. Im Kontext von Aktien bedeutet dies, dass Dividenden oder Kapitalgewinne, die du durch den Besitz von ausländischen Aktien erzielst, sowohl im Ausland als auch in deinem Heimatland besteuert werden.

Mechanismen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Um die Doppelbesteuerung zu vermeiden, schließen viele Länder Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) ab. Diese Abkommen legen fest, welches Land das Recht hat, bestimmte Einkünfte zu besteuern, und wie eine Anrechnung der im Ausland gezahlten Steuern im Heimatland erfolgen kann.

Beispiel:

Deutschland hat mit vielen Ländern Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, die verhindern, dass deutsche Anleger auf ihre ausländischen Dividenden doppelt besteuert werden. In der Regel wird die ausländische Quellensteuer auf die deutsche Steuer angerechnet.

Anrechnungsmethode

Die Anrechnungsmethode ist ein häufig verwendeter Mechanismus zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Dabei wird die im Ausland gezahlte Steuer auf die im Heimatland zu zahlende Steuer angerechnet. Dies reduziert die Gesamtsteuerlast des Anlegers.

Beispiel:

Ein deutscher Anleger erhält Dividenden aus den USA, auf die eine Quellensteuer von 15 % erhoben wird. Diese 15 % werden auf die in Deutschland fällige Abgeltungsteuer angerechnet, sodass die Gesamtsteuerlast reduziert wird.

Freistellungsmethode

Bei der Freistellungsmethode werden die ausländischen Einkünfte im Heimatland vollständig von der Besteuerung freigestellt. Dies bedeutet, dass der Anleger die Einkünfte nur im Ausland versteuern muss.

Beispiel:

Ein deutscher Anleger erzielt Dividenden aus Frankreich. Aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommens werden diese Dividenden in Deutschland von der Besteuerung freigestellt und nur in Frankreich besteuert.

Top-20-Länder im Überblick

LandQuellensteuer auf DividendenAnrechnungsmethode in DeutschlandFreistellungsmethode in Deutschland
USA15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Großbritannien0 %Keine Anrechnung notwendigNicht angewendet
Japan15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Kanada15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Frankreich12,8 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerAngewendet
Schweiz15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Australien15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Italien15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Niederlande15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Spanien15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
China10 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Indien10 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Brasilien15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Russland15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Südkorea15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Mexiko10 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Südafrika10 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Singapur15 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet
Hongkong0 %Keine Anrechnung notwendigNicht angewendet
Saudi-Arabien5 % (nach DBA)Anrechnung bis zur Höhe der deutschen SteuerNicht angewendet

Steuerliche Behandlung von Dividenden

Quellensteuer

Die Quellensteuer ist eine Steuer, die direkt an der Quelle der Einkünfte erhoben wird, also im Land des Unternehmens, das die Dividenden ausschüttet. Die Höhe der Quellensteuer variiert je nach Land und kann durch Doppelbesteuerungsabkommen reduziert werden.

Beispiel:

Die USA erheben eine Quellensteuer von 30 % auf Dividenden. Durch das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und den USA wird diese Steuer auf 15 % reduziert.

👉🏻 Die folgenden Artikel könnten dich interessieren:

Ein umfassender Leitfaden zu deutschen Aktien – die besten deutschen Aktien
Besteuerung von Aktien in Deutschland: Ein umfassender Leitfaden
Transaktionskosten in der Steuererklärung: Alles, was du wissen musst

Anrechnung der Quellensteuer in Deutschland

In Deutschland können ausländische Quellensteuern auf die deutsche Abgeltungsteuer angerechnet werden. Die Anrechnung erfolgt bis zur Höhe der deutschen Steuer auf die ausländischen Einkünfte.

Beispiel:

Ein deutscher Anleger erhält 1.000 Euro Dividenden aus den USA, auf die 150 Euro Quellensteuer gezahlt wurden. In Deutschland beträgt die Abgeltungsteuer 25 %, also 250 Euro. Die 150 Euro Quellensteuer werden auf die 250 Euro angerechnet, sodass der Anleger nur noch 100 Euro in Deutschland zahlen muss.

Steuerliche Behandlung von Kapitalgewinnen

Kapitalgewinne aus ausländischen Aktien

Kapitalgewinne aus dem Verkauf von ausländischen Aktien unterliegen in Deutschland der Abgeltungsteuer. In vielen Ländern fällt auf Kapitalgewinne keine Quellensteuer an, sodass hier meist keine Doppelbesteuerung vorliegt.

Beispiel:

Ein deutscher Anleger verkauft US-Aktien mit einem Gewinn von 1.000 Euro. Dieser Gewinn wird in Deutschland mit der Abgeltungsteuer von 25 % besteuert.

Anrechnung ausländischer Kapitalertragsteuern

Wenn im Ausland Kapitalertragsteuern auf Gewinne aus dem Verkauf von Aktien erhoben werden, können diese unter bestimmten Umständen in Deutschland angerechnet werden. Dies ist jedoch selten, da viele Länder auf Kapitalgewinne keine Quellensteuer erheben.

Praktische Tipps zur Vermeidung der Doppelbesteuerung

Dokumentation und Nachweise

Es ist wichtig, alle relevanten Unterlagen sorgfältig zu dokumentieren und die Nachweise über gezahlte Quellensteuern aufzubewahren. Diese Nachweise sind notwendig, um die Anrechnung der ausländischen Steuer in Deutschland geltend zu machen.

Nutzung von Steuerfreibeträgen

Nutze den Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro (1.602 Euro bei Zusammenveranlagung), um die Steuerlast auf Kapitalerträge zu mindern. Dieser Freibetrag kann auch auf ausländische Dividenden angewendet werden.

Steuerberater konsultieren

Die steuerliche Behandlung von ausländischen Einkünften kann komplex sein. Ein Steuerberater kann dir helfen, alle relevanten Doppelbesteuerungsabkommen zu nutzen und deine Steuerlast zu optimieren.

Fazit

Die Doppelbesteuerung von Aktien ist ein komplexes Thema, das Anleger, die in ausländische Wertpapiere investieren, betreffen kann. Durch die Nutzung von Doppelbesteuerungsabkommen und die Anrechnung ausländischer Quellensteuern lässt sich die Steuerlast jedoch optimieren. Eine sorgfältige Dokumentation und die Beratung durch einen Steuerexperten sind entscheidend, um alle steuerlichen Vorteile zu nutzen und rechtliche Anforderungen zu erfüllen.

Empfehlung: Achte darauf, alle ausländischen Einkünfte und gezahlten Quellensteuern sorgfältig zu dokumentieren und bei Unsicherheiten einen Steuerberater zu konsultieren. Nutze regulierte Broker und informiere dich über die steuerlichen Regelungen in den Ländern, in die du investierst.


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen