5 Unterschiede zwischen Stammaktien und Vorzugsaktien

Wenn Sie ein angehender Investor sind, haben Sie sicherlich schon von Vorzugsaktien gehört. Aber was genau sind diese Aktienarten und was ist der Unterschied zwischen Stammaktien und Vorzugsaktien? In diesem Artikel werden wir diese Fragen klären und Ihnen dabei helfen, die richtige Investitionsentscheidung zu treffen.

Was sind Stammaktien?

Eine Stammaktie, oft auch als „gewöhnliche Aktie“ bezeichnet, ist eine Form von Eigenkapital, die an der Börse gehandelt wird und einen Anteil am Grundkapital eines Unternehmens repräsentiert. Im Gegensatz zu Vorzugsaktien gewähren Stammaktien ihren Inhabern üblicherweise kein bevorzugtes Dividendenrecht oder Vorrechte bei der Kapitalrückzahlung im Falle einer Liquidation des Unternehmens. Stattdessen partizipieren Stammaktieninhaber in der Regel am Unternehmenserfolg durch potenzielle Kurssteigerungen und Dividendenzahlungen, die je nach Gewinn des Unternehmens variieren können.

Merkmale von Stammaktien

Im Folgenden werden wir die Hauptmerkmale von Stammaktien aufzeigen und untersuchen, wie sie sich auf Ihre Anlagestrategie auswirken können.

  1. Teilnahme an Hauptversammlungen und Stimmrecht: Stammaktieninhaber haben das Recht, an Hauptversammlungen teilzunehmen und über wichtige Unternehmensangelegenheiten abzustimmen, wie die Wahl des Vorstands, Änderungen der Satzung und die Genehmigung von Fusionen oder Übernahmen. Dies ermöglicht es den Aktionären, Einfluss auf die Unternehmensführung auszuüben und ihre Interessen als Miteigentümer zu vertreten.
  2. Potenzielle Volatilität: Stammaktien unterliegen aufgrund ihrer Abhängigkeit vom finanziellen Erfolg und der Marktwahrnehmung des Unternehmens potenziellen Kurschwankungen. Dies kann sowohl Chancen als auch Risiken für Investoren darstellen, da Kursgewinne erzielt oder Verluste erlitten werden können, je nachdem, wie sich das Unternehmen entwickelt und wie der Markt reagiert.
  3. Kein Verfallsdatum: Stammaktien haben kein Verfallsdatum, solange das Unternehmen aktiv bleibt. Dies bedeutet, dass die Aktien dauerhaft im Umlauf sein können, es sei denn, das Unternehmen beschließt, sie zurückzukaufen oder zu kündigen.
  4. Teilhabe am Erfolg und Wachstum des Unternehmens: Stammaktien bieten Investoren die Möglichkeit, am Erfolg und Wachstum eines Unternehmens teilzuhaben. Durch potenzielle Kurssteigerungen und Dividendenzahlungen können Aktionäre von den Unternehmensergebnissen profitieren.
  5. Risikoteilung: Stammaktien ermöglichen es den Anlegern, das Unternehmensrisiko gemeinsam zu tragen. Durch den Kauf von Stammaktien investieren Anleger in das Eigenkapital des Unternehmens und tragen somit das Risiko von Gewinn- und Verlustbeteiligungen.
  6. Letztendliche Haftung: Im Falle einer Insolvenz des Unternehmens sind Stammaktieninhaber die letzten Gläubiger, die Ansprüche auf das verbleibende Vermögen des Unternehmens haben, nachdem alle Schulden und Verbindlichkeiten bedient wurden. Dies bedeutet, dass Stammaktieninhaber das höchste Risiko tragen, ihr investiertes Kapital zu verlieren, wenn das Unternehmen scheitert.
  7. Keine garantierte Dividende: Im Gegensatz zu Vorzugsaktien gibt es bei Stammaktien keine garantierte Dividendenzahlung. Die Ausschüttung von Dividenden hängt von den Gewinnen des Unternehmens und der Entscheidung des Vorstands ab, diese an die Aktionäre auszuschütten.

Was sind Vorzugsaktien?

Vorzugsaktien, auch bekannt als „Vorzugskapital“, sind eine spezielle Klasse von Aktien, die ihren Inhabern bestimmte Vorrechte gegenüber den Inhabern von Stammaktien gewähren. Diese Vorrechte können eine bevorzugte Dividendenbehandlung, Priorität bei der Kapitalrückzahlung im Falle einer Liquidation und/oder erweiterte Stimmrechte bei Unternehmensentscheidungen umfassen.

Vorzugsaktien vs. Stammaktien im Überblick

MerkmalVorzugsaktien 📊Stammaktien 📈
Bevorzugte Dividendenbehandlung
Priorität bei der Kapitalrückzahlung
Erweiterte Stimmrechte
Stabilere Dividendenrendite
Stimmrecht
Anspruch im Konkursfall❌*
Rückkaufbare Aktien
Liquidität
Dividendenzahlung
Begrenzte Haftung
“ Die Stammaktien haben zwar ein Recht auf Auszahlung im Falle der Liquidation des börsennotierten Unternehmens, jedoch sind sie die letzten, die das Geld erhalten, nachdem alle Gläubiger und auch die Vorzugsaktionäre bezahlt wurden. Dies führt häufig dazu, dass sie ihr investiertes Kapital nicht zurückbekommen haben oder zumindest einen Teil davon verloren haben.

** Das Recht auf Dividendenauszahlung ist bei Vorzugsaktien höher, daher ihr Name. Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Dinge zu verschlechtern beginnen.

Unterschiede zwischen Stammaktien und Vorzugsaktien

Stamm- und Vorzugsaktien sind zwei verschiedene Klassen von Aktien, die sich in ihren Rechten und Vorrechten unterscheiden. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen diesen beiden Arten von Aktien zu verstehen, um fundierte Investitionsentscheidungen treffen zu können.

1. Bevorzugte Dividendenbehandlung

Inhaber von Vorzugsaktien haben das Recht auf eine bevorzugte Dividendenzahlung im Vergleich zu Inhabern von Stammaktien. Sie erhalten in der Regel vorrangig Dividenden, bevor diese an Inhaber von Stammaktien ausgezahlt werden.

2. Priorität bei der Kapitalrückzahlung

Im Falle einer Liquidation des Unternehmens haben Vorzugsaktieninhaber oft Priorität bei der Rückzahlung ihres investierten Kapitals im Vergleich zu Stammaktieninhabern. Sie werden eher entschädigt, wenn das Unternehmen liquidiert wird.

3. Erweiterte Stimmrechte bei Unternehmensentscheidungen

Einige Arten von Vorzugsaktien gewähren ihren Inhabern erweiterte Stimmrechte bei wichtigen Unternehmensentscheidungen wie Fusionen, Übernahmen oder der Wahl von Vorstandsmitgliedern. Dies gibt den Inhabern von Vorzugsaktien mehr Einfluss auf die Geschäftsführung des Unternehmens.

4. Stabilere Dividendenrendite

Vorzugsaktien bieten oft eine stabilere Dividendenrendite im Vergleich zu Stammaktien, da ihre Dividenden in der Regel einen festen Prozentsatz des Nennwerts oder des Aktienkurses ausmachen. Dies bietet den Inhabern von Vorzugsaktien eine gewisse Sicherheit und vorhersehbare Erträge.

Fazit

Nachdem Sie nun die Merkmale und Unterschiede zwischen Stamm- und Vorzugsaktien kennen, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen. Wenn Sie bereits Investor sind oder darüber nachdenken zu investieren, teilen Sie uns Ihre Erfahrungen und Entscheidungen mit.

Das könnte Sie auch interessieren:

👉 Was ist Trading?

👉 Online-Broker-Vergleich


Schauen Sie sich unsere Vorschläge zuverlässiger Broker an 👀

Mindesteinlagen:

€100.00

* 51% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld
XTB
Mindesteinlagen:

€0.00

* 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mindesteinlagen:

€0.00


Quellen

https://www.gesetze-im-internet.de/aktg/__141.html

https://dejure.org/gesetze/AktG/140.html

https://www.gesetze-im-internet.de/aktg/BJNR010890965.html


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen