Was sind Trading Signale? Alles, was du wissen solltest

Trading Signale helfen Tradern zu bestimmen, wann eine gute Gelegenheit ist, eine Aktie oder andere Finanzanlagen zu kaufen, zu verkaufen oder zu halten. Sie sind Empfehlungen, welche von erfahrenen Tradern oder speziellen Computerprogrammen erstellt werden. Diese wiederum analysieren den Markt, um Tradern die bestmöglichen Ratschläge zu erteilen.  

Es ist wichtig zu verstehen, dass Trading Signale keine sicheren Gewinne garantieren und eher als nützliche Hinweise zu betrachten sind. Sie können, wenn sie richtig eingesetzt werden, helfen, kluge Entscheidungen zu treffen und die eigene Handelsstrategie zu unterstützen. Um deine Gewinne zu maximieren, musst du allerdings einiges beachten und dir auch der Risiken bewusst sein. 

In diesem Artikel wirst du alles Wichtige zum Thema Trading Signale erfahren, um bestmöglich von ihnen profitieren zu können.

Was sind Trading Signale? Definition und Erklärung

Erfolg an der Börse besteht darin, zum richtigen Zeitpunkt eine Aktie oder Anlage zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen.  Wann genau dieser Zeitpunkt ist, ist allerdings oft unklar. Insbesondere unerfahrene Trader haben Angst, sich zu verschätzen und Fehler zu begehen.  Hier kommen sogenannte “Trading Signale” ins Spiel. Dieser Begriff fasst alle Vorschläge, Hinweise und Tipps zusammen, die dir dabei helfen sollen, die richtige Handelsentscheidung zu treffen. 

Theoretisch kann jede Art von Information ein solches Signal bilden, jedoch sind im praktischen Sprachgebrauch meist konkrete Handels-Empfehlungen von Dienstleistern gemeint. Diese enthalten Tipps, welche Aktie oder Anlage zum jetzigen Zeitpunkt gekauft, gehalten oder verkauft werden sollte. Diese konkreten Tipps werden entweder von erfahrenen Tradern, oder von Trading-Robotern und Softwares erstellt und werden in regelmäßigen Abständen über online-Kanäle an dich versendet. Den Empfehlungen kannst du, aber musst du nicht folgen. 

Wie helfen Trading Signale beim traden? 

Trading Signale erhältst du in der Regel online, zum Beispiel über Twitter, via E-Mail, SMS oder in WhatsApp- und Telegram-Gruppen. Eine weitere, immer populärer werdende Möglichkeit sind allerdings Trading-Apps direkt auf deinem Smartphone. 

Trading Signale gibt es, je nach Anbieter, für verschiedene Assets wie beispielsweise Aktien, Indizes wie den DAX, ETFs, Rohstoffe und vieles mehr.

Je nach Anbieter kommen die Trading Signale von automatisierten Analysen, teils sogar von künstlicher Intelligenz, Menschen oder auch in Mischformen. Die Signale enthalten üblicherweise den Namen der zu handelnden Anlage, wie zum Beispiel einer Aktie oder eines ETFs. Des Weiteren werden der aktuelle Einkaufspreis, die Empfehlung für die Höhe einer Take-Profit-Order und einer Stop-Loss-Order zur Absicherung, und je nach Anbieter, oft auch weitere Informationen mitgeteilt. 

Trader können diese Tipps, sofern sie diesen vertrauen, anschließend über ihren Broker ausführen. In der Regel bedeutet dies, dass der Trade manuell erstellt wird. Das Befolgen dieser Empfehlungen kann dir einen potenziellen Vorteil verschaffen, da du deine Entscheidung basierend auf Marktdaten und -analysen sowie gegebenenfalls Expertenmeinungen getroffen hast. Allerdings musst du dir darüber im Klaren sein, dass auch diese sich täuschen können und der Markt und seine Schwankungen oft unvorhersehbar sind. Das Befolgen von Trading Signalen liefert also keine Garantie für Gewinne. 

👉🏼 Diese Artikel könnten für dich Interessant sein

8 Trading Orderarten, die Sie kennen sollten
Ein umfassender Leitfaden zu Trading-Indikatoren
Trading lernen: Werden Sie ein Trading-Profi

Welche Arten von Trading Signalen gibt es?

Um Trading Signale besser zu verstehen, ist es hilfreich, vorerst zu wissen, wie sie sich voneinander unterscheiden und welche Arten es gibt. Die Unterschiede liegen im Wesentlichen darin, wie die Signale generiert, sowie im weiteren Verlauf dann an dich weitergegeben werden. Im Folgenden unterscheiden wir zum einen zwischen manuellen und automatischen, sowie zum anderen zwischen technischen und fundamentalen Trading Signalen. 

Manuelle Trading Signale

Ein manuelles Trading Signal entsteht, wenn ein Trader aktiv vor seinem Bildschirm sitzt und nach relevanten Informationen sucht, die seinen Trade beeinflussen könnten. Diese Informationen könnten beispielsweise Chartmuster oder aktuelle Nachrichten sein, aber auch sein eigenes Vorwissen, seine Erfahrung und nicht zuletzt seine Intuition. 

 Anhand dieser Informationen analysiert der Trader die Situation und trifft die Entscheidung, ob er eine Anlage kaufen, halten oder verkaufen möchte. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass der Trader seine eigene Intuition nutzen kann und nicht allein auf vordefinierte Berechnungen angewiesen ist. Jedoch erfordert dieser Ansatz Zeit und Aufwand. 

 Diese manuellen Empfehlungen von echten Menschen und Teams, in Form von Trading Signalen, können eine attraktive Option für Trader, welche sich nicht ausschließlich auf den Computer verlassen möchten, sein. Einige Händler schätzen außerdem die zusätzliche Sicherheit, dass diese Signale vor dem Senden von Menschen gelesen und überprüft werden, wodurch grobe Fehler vermieden werden.

Automatische Trading Signale

Alternativ dazu stehen computergenerierte, automatische Trading-Signale, welche von einer Handelssoftware erstellt werden. 

Automatische Trading Signale werden nicht von einem echten Menschen, sondern von spezieller Trading Software generiert. Diese ist darauf programmiert, unter Berücksichtigung bestimmter Kennzahlen und Kriterien nach relevanten Marktbedingungen und Entwicklungen zu suchen und erfolgversprechende Kauf- oder Verkaufsempfehlungen zu liefern. 

Ein Hauptvorteil automatischer Trading Signale liegt darin, dass Entscheidungen sachlich und zahlenbasiert getroffen werden, ohne sich von persönlichen Stimmungen oder Meinungen des Traders beeinflussen zu lassen. Ein Algorithmus entscheidet hier aufgrund vorher festgelegter Bedingungen, agiert zahlenbasiert und ist dazu fähig, auch große Datenmengen zu verarbeiten. Allerdings birgt dieses automatisierte Trading auch Risiken, da Fehler im Algorithmus zu Verlusten führen können.

Es gibt verschiedene Ansätze zur Generierung von automatischen Trading-Signalen, wie beispielsweise die automatisierte Berechnung, künstliche Intelligenz (KI), oder auch Social- und Copy Trading, bei dem eine Software die Aktionen anderer Händler automatisch kopiert.

Oftmals kann eine Kombination aus mehreren automatischen und manuellen Trading Signalen ein erfolgversprechender Ansatz sein. 

Technische Signale

Technische und fundamentale Signale unterscheiden sich durch die Informationsquellen, welche sie zur Erstellung einer Trading Empfehlung konsultieren.

Technische Signale sind die häufigere Form von beiden. Sie basieren auf der Analyse von Kursbewegungen, Volumina, Volatilität und anderen mathematischen Kennzahlen und Indikatoren, wie zum Beispiel dem Relative-Stärke-Index oder dem Williams-R-%-Indikator. Vergangene Preisbewegungen und Chartmuster werden untersucht, um Vorhersagen über zukünftige Kursbewegungen zu treffen. Diese Muster im Chart können von Tradern selbst manuell identifiziert, oder durch den Einsatz von Trading Bots oder Warnmeldungen (Alerts) automatisiert werden.

Im Gegensatz zur Fundamentalanalyse, die sich auf Nachrichten, wirtschaftliche Ereignisse und die Marktlage konzentriert, betrachtet die technische Analyse vor allem vergangene Preisbewegungen, um zukünftige Trends vorherzusagen und zu hoffen, dass sich diese Muster wiederholen werden. Oft werden technische Trading Signale gepaart mit Risikomanagementstrategien, für den Fall, dass eine Prognose nicht eintritt und der Schaden begrenzt werden soll, ausgegeben.

Fundamentalsignale

Im Gegensatz dazu, basieren Fundamentalsignale ausschließlich auf „harten Fakten“ und aktuellen Ereignissen, statt historischen Preisentwicklungen. Diese Informationen umfassen Unternehmensbilanzen, kürzlich veröffentlichte Geschäftszahlen, die Erfüllung von Gewinnerwartungen, Dividendenausschüttungen sowie aktuellen wirtschaftliche Ereignissen, Nachrichten und Marktlagen. Diese Informationen werden dazu verwendet, Prognosen und Trading Empfehlungen in Form von Trading Signalen auszusprechen. 

Für diesen Fall müssen Trader die Nachrichten und sonstige wirtschaftliche Ankündigungen stets verfolgen, um nichts Wichtiges zu verpassen. Ein fundamentales Trading-Signal kann beispielsweise die Information über einen neuen EZB-Leitzins sein, welche Trader nutzen können, um ihre Handelsstrategie anzupassen und ihre Anlagen rechtzeitig zu kaufen oder zu verkaufen. 

Worauf achten für gute Trading Signale?

Trading Signale können sehr hilfreich sein und deine Kaufs- und Verkaufsentscheidungen unterstützen. Jedoch gibt es wie immer auch Anbieter, welche mit Vorsicht zu genießen und mit einem gewissen Maß an Skepsis zu begegnen sind. Damit du keine falsche Wahl triffst, erklären wir dir hier, worauf du bei der Suche nach einem seriösen und guten Trading Signale- Anbieter unbedingt achten solltest. 

Zum einen ist eine transparente Begründung für die jeweilige Kauf- oder Verkaufsempfehlung ein gutes Zeichen und hilft dir, zu verstehen, warum du wann, was handeln solltest.  

Des Weiteren empfehlen wir dringend, den jeweiligen Trading Signal Anbieter durch ein risikofreies Demokonto auszuprobieren, zu testen und ein Gefühl für ihn und seine Renditenerfolge zu bekommen, bevor “echtes” Geld investiert wird. 

Achte auf das Renommee und einen guten Ruf der Anbieter, sowie auf die Kostenstruktur. 

Beachte außerdem, dass neben etwaigen Abo-Kosten für Trading Signale, auch für die ausgeführten Trades Gebühren anfallen, selbst im Falle einer automatischen Ausführung. Diese Ausgaben schmälern natürlich deinen Gewinn und du solltest sie nicht aus den Augen verlieren. 

In jedem Fall gilt: Sei bedacht und vorsichtig mit der Auswahl deiner Trading Signale. Vergiss nicht, dass diese lediglich eine Unterstützung bieten und kein Ersatz für Erfahrung und Wissen sind. Durch eine Kombination mehrerer Faktoren und eine Ergänzung durch Trading Signale, kannst du den maximalen Nutzen und Erfolg beim Trading einstreichen. 

Warnzeichen für unseriöse Trading Signale

Wie du sicher weißt, gibt es in der Welt des Tradings viele Anbieter, die den Traum vom schnellen und mühelosen Geld versprechen. Doch Trading Signale sind keine Wundermittel und stellen keine Garantie für Gewinne dar. Hier erklären wir dir, woran du unseriöse Trading Signal Anbieter erkennst und auf welche Warnzeichen du achten solltest. 

Zum einen gelten klassische Warnsignale wie das Versprechen von garantierten oder unrealistisch hohen Renditen, sowie das Schalten permanenter Werbung. 

Ein weiteres Warnsignal ist, wenn ein Signalanbieter kein Live-Handelskonto mit einem Tracking-System vorweisen kann. Da die Vergangenheit und ihre Erfolge auch oft ein guter Indikator für zukünftigen Erfolg sind, ist das Fehlen einer Handelshistorie ein Grund zur Vorsicht. 

Sollte der Anbieter keine Option für ein Demokonto bereitstellen, ist dies ebenfalls kein gutes Zeichen. Eine weitere Alarmglocke lassen Anbieter, die zwar auf Demokonten erfolgreich sind, aber keine Live-Handelskonten nutzen, klingeln. Dies könnte darauf hinweisen, dass sie ihren eigenen Signalen nicht vertrauen und nicht ihr eigenes, „echtes“ Geld riskieren möchten. 

Letztendlich ist es wichtig, jederzeit nur Trading Signalen zu folgen, welche du verstehst und denen du vertraut. Eine kritische Bewertung der Anbieter ist entscheidend, und ein blindes Befolgen der Kaufs- und Verkaufstipps solltest du unbedingt vermeiden, da dies zu riskant ist. 

Kostenlose vs. kostenpflichtige Trading Signale

Du willst deine Handelsstrategie durch Trading Signale unterstützen und weißt nun, woran du gute Anbieter erkennst? Nun musst du dich noch entscheiden, ob du einen kostenlosen oder bezahlten Trading Signale Anbieter nutzen möchtest.

Auch wenn kostenlose Signale im Internet weit verbreitet sind, können wir dir diese nur bedingt empfehlen. Viele Anbieter unterliegen hier einem Interessenkonflikt und verdienen ihr Geld über Affiliate-Marketing. Diese Signale neigen dazu, eine hohe Frequenz zu haben, um mehr Handel zu generieren, worunter die Qualität oft leidet.

Zudem ist es wichtig, bei kostenlosen Signalen auf versteckte Gebühren zu achten. Abo-Modelle mit einem kostenlosen Probemonat können später kostenpflichtig werden, wenn du die Kündigungsfrist verpasst.  Für einige kostenlose Signale musst du außerdem ein Depot bei einem Broker eröffnen, was indirekt zu hohen Gebühren und versteckten Kosten führen kann.

Bei kostenpflichtigen Trading Signalen sind diese Risiken geringer, da transparent bekannt ist, wie der Anbieter sein Geld verdient und es keinen Interessenkonflikt gibt. Somit ist die Qualität der Signale unabhängig von der Handelsfrequenz, also der Häufigkeit von neuen Käufen und Verkäufen.

Du solltest jedoch auch hier beachten, dass teurere Angebote nicht unbedingt bessere Empfehlungen bedeuten und kostenlose Anbieter nicht per se unseriös sind. In jedem Fall ist es vor der Entscheidung für einen Trading Signal Anbieter wichtig, die Bedingungen sorgfältig zu prüfen und die Vor- und Nachteile abzuwägen.

Die Vor- und Nachteile von Trading Signalen

Solltest du von nun an Trading Signale nutzen? Kurze Antwort: Es kommt darauf an. Das Nutzen von Trading Signalen ist, wie bereits erwähnt, nicht per se gut oder schlecht und es kommt auf die richtige Auswahl und Verwendungsart an. 

Hier findest du eine Aufzählung der Vor- und Nachteile von Trading Signalen: 

ProContra
Zeitersparnis: Beobachtung des Marktes rund um die Uhr entfällt und Trading Signale erledigen dies für dich.

Risikominimierung: Ein gutes Trading Signal vermindert das Marktrisiko und du hast eine höhere Chance auf Renditen, da du Marktinformationen einbeziehst.

Weiterbildung: Trading Signale bieten dir die Möglichkeit, das Trading zu lernen oder dein Verständnis für die Abläufe an den Märkten zu vertiefen.
Fehlende Seriosität: Aufgrund von betrügerischen oder unseriösen Anbietern, sind Achtung und eine gewisse Skepsis geboten. 

Hohe Kosten: Kostenpflichtige Trading Signale schmälern deinen Gesamtgewinn um die Höhe ihrer Gebühr und müssen sich nicht unbedingt lohnen. Kostenlose Trading Signale hingegen bieten teils keinen echten Mehrwert oder lauern mit versteckten Kosten.

Intransparenz: Einige Anbieter sind intransparent was ihre vergangene Performance oder die Begründungen für aktuelle Kauf- oder Verkaufsempfehlungen betrifft. 

Bitte wäge diese Vor- und Nachteile des Tradings mit Hilfe von Signalen sorgfältig ab, bevor du deine persönliche Entscheidung triffst. 

Fazit: Trading Signale sind eine Unterstützung aber keine Zauberlösung

Trading Signale sind Empfehlungen zum Kauf, Verkauf oder zum Halten von Assets wie Aktien, Indizes, ETFs und vielem anderen. Sie werden über Kanäle wie SMS, E-Mail, Chat-Nachrichten oder direkt über Trading Apps an Trader gesendet und sollen eine Entscheidungshilfe darstellen.   

Normalerweise bestehen diese Benachrichtigungen aus dem Namen des Assets, dem empfohlenen Einstiegspreis, der empfohlenen Long- oder Short-Position, sowie möglicherweise Stop-Loss- und Take-Profit-Orders. 

Diese Empfehlungen gibt es in vielen verschiedenen Arten. Einige stammen von automatisierten Computersystemen und andere von menschlichen Experten. Die Signale basieren auf verschiedenen Informationsquellen. Zudem gibt es verschiedene Kostenmodelle, auf welche du achten solltest, um versteckte Kosten zu vermeiden.  

Sowohl als Trading-Anfänger als auch als Profi können diese Tipps hilfreich sein, solange du ihnen nicht blind vertraust, deinen gesunden Menschenverstand anwendest und einen seriösen Anbieter wählst. Das Ausprobieren mit einem Demokonto erweist sich hier als gute Entscheidungshilfe. 

Zuletzt sei gesagt: Das Handeln mit Hilfe von Trading Signalen ist lediglich eine Hilfestellung und eine Lernmöglichkeit. Bitte beachte, dass es keine Zauberlösung oder Gewinngarantie darstellt.


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen