ETF-Marktpreis vs. Nettoinventarwert (NAV): Was ist der Unterschied?

Im Gegensatz zu Investmentfonds, die ihre Anteile wöchentlich, vierteljährlich oder jährlich bewerten, bewerten börsengehandelte Fonds (ETFs) täglich. Die Preisgestaltung hängt von der Differenz zwischen dem Marktpreis und dem Nettoinventarwert (NAV) ab.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der ETF-Marktpreis ist der Preis, zu dem Anteile des ETFs während der Handelszeiten an den Börsen gekauft oder verkauft werden können.
  • Der Nettoinventarwert (NAV) eines ETFs repräsentiert den Wert des Anteils am zugrunde liegenden Vermögen und den Barmitteln des Fonds am Ende des Handelstages.
  • Der NAV wird berechnet, indem der Wert aller Vermögenswerte im Fonds, einschließlich Vermögenswerte und Barmittel, addiert und eventuelle Verbindlichkeiten abgezogen werden. Dieser Wert wird dann durch die Anzahl der ausstehenden Anteile des ETFs geteilt.
  • Der ETF-Marktpreis und der NAV können aufgrund von intraday-Angebots- und Nachfrageschwankungen leicht unterschiedlich sein.

ETF-Marktpreis

Der Marktpreis eines ETFs ist der Preis, zu dem Anteile des ETFs während der Handelszeiten an den Börsen gekauft oder verkauft werden können. ETFs werden wie Aktien an Börsen gehandelt, sodass der Marktpreis im Laufe des Tages schwankt, wenn Käufer und Verkäufer miteinander interagieren und Trades ausführen. Der Preis steigt in der Regel, wenn mehr Käufer als Verkäufer vorhanden sind, und fällt, wenn mehr Verkäufer als Käufer vorhanden sind.

Nettoinventarwert (NAV) eines ETFs

Der Nettoinventarwert (NAV) eines ETFs repräsentiert den Wert des Anteils am zugrunde liegenden Vermögen und den Barmitteln des Fonds am Ende des Handelstages. ETFs berechnen den NAV um 16:00 Uhr Eastern Time nach Börsenschluss.

Der NAV wird berechnet, indem eventuelle Verbindlichkeiten vom Wert aller Vermögenswerte im Fonds, einschließlich Vermögenswerte und Barmittel, abgezogen werden. Der verbleibende Wert wird durch die Anzahl der ausstehenden Anteile des ETFs geteilt.

Formel

Nettoinventarwert eines ETFs = (Summe aller Vermögenswerte einschließlich Barmittel – Alle Verbindlichkeiten) / Anzahl der ausstehenden Anteile

Der NAV wird verwendet, um die Leistung von Fonds zu vergleichen sowie Dollarbeträge für Buchhaltungszwecke zu melden. Der ETF veröffentlicht auch seine aktuellen täglichen Bestände, den Bargeldbetrag, die ausstehenden Anteile und aufgelaufene Dividenden, falls zutreffend. ETFs bieten den Vorteil größerer Transparenz für Anleger.

Hauptunterschiede

Es kann Unterschiede zwischen dem Schlusskurs des ETFs und dem NAV geben, aber diese Abweichungen sollten relativ gering sein. Dies ist auf den Rücknahmemechanismus zurückzuführen, der von ETFs verwendet wird. Rücknahmemechanismen halten den Marktwert und den NAV-Wert eines ETFs relativ nah beieinander.

Der ETF verwendet einen autorisierten Teilnehmer (AP) zur Bildung von Erschaffungseinheiten. Ein AP würde eine Erschaffungseinheit von Aktien in allen DAX 40-Unternehmen in einer Gewichtung bilden, die der des zugrunde liegenden Indexes für einen ETF entspricht, der den DAX 40 verfolgt.

Der AP würde dann die Erschaffungseinheit auf Basis des gleichen NAV-Werts an den ETF-Anbieter übertragen. Der AP würde im Gegenzug einen ähnlich bewerteten Block von ETF-Anteilen erhalten. Der AP kann diese Anteile dann auf dem offenen Markt verkaufen. Die Erschaffungseinheiten umfassen in der Regel etwa 50.000 Anteile des ETFs.

👉🏻 Die folgenden Artikel könnten dich interessieren:

Tracking-Error bei ETFs: So schützen Sie Ihre Renditen
ETF-Portfolio: Finanzielles Potenzial entfesseln für eine glänzende Zukunft
ETFs und Wash-Sale: Das Steuerschlupfloch

Internationale Märkte

Der ETF-Preis und der NAV des ETFs können aufgrund unterschiedlicher Öffnungszeiten internationaler Märkte variieren. Stellen Sie sich einen in Deutschland ansässigen ETF vor, der aus Unternehmen aus der ganzen Welt besteht. Wenn der ETF während der offenen Handelszeiten gehandelt wird, sind die zugrunde liegenden Aktien möglicherweise Teil eines Marktes, der zu dieser Zeit geschlossen ist.

Dieser Rücknahmemechanismus hilft, die Markt- und NAV-Werte nah beieinander zu halten. Der AP kann leicht Arbitrage-Disparitäten zwischen dem Marktwert und dem NAV während des Handelstages ausnutzen. Der Marktwert der ETF-Anteile schwankt während des Handelstages natürlich.

Der AP kann eingreifen und die zugrunde liegenden Bestandteile des ETFs kaufen, während er gleichzeitig ETF-Anteile verkauft, wenn der Marktwert im Vergleich zum NAV zu hoch wird.

Der AP kann die ETF-Anteile kaufen und die zugrunde liegenden Bestandteile verkaufen, wenn der Marktwert des ETFs zu weit unter den NAV fällt. Diese Gelegenheiten können dem AP einen schnellen und relativ risikofreien Gewinn bieten und gleichzeitig die Werte nahe beieinander halten. Es kann mehrere APs für einen einzigen ETF geben, was sicherstellt, dass mehr als eine Partei eingreifen kann, um Preisunterschiede zu arbitrage.

FAQS

Warum kann der Marktpreis eines ETFs vom NAV abweichen?

Der Preis eines ETFs kann vom NAV des ETFs abweichen, da sich Angebot oder Nachfrage für einen ETF zu einem bestimmten Zeitpunkt ändern können. Der Marktpreis wird in der Regel den NAV übersteigen, wenn der Fonds bei geringem Angebot stark nachgefragt wird. Der NAV wird in der Regel höher sein, wenn der Fonds ein hohes Angebot mit geringer Nachfrage hat.

Wie wird der NAV eines ETFs berechnet?

Der NAV eines ETFs wird berechnet, indem alle Vermögenswerte summiert, alle Verbindlichkeiten abgezogen und die Differenz durch die Anzahl der ausstehenden Anteile geteilt wird.

NAV = (A – V) / N

Wobei:

NAV = Nettoinventarwert
A = Summe aller Vermögenswerte einschließlich Barmittel
V = Alle Verbindlichkeiten
N = Anzahl der ausstehenden Anteile

Was ist der Hauptunterschied zwischen Marktpreis und NAV?

Der Marktpreis eines ETFs ist der Preis, zu dem der ETF während der Handelszeiten an den Börsen gekauft oder verkauft werden kann. Der NAV ist der Schlusskurs und der Wert jeder ETF-Beteiligung basierend auf dem Anteil des Fondsvermögens am Ende des Handelstages.

Fazit

Marktpreis und Nettoinventarwert arbeiten zusammen, um die ETF-Preise zu bestimmen. Der Marktpreis ist der Preis, zu dem ETF-Anteile während der Handelszeiten gekauft und verkauft werden können. Der NAV ist eine Gleichung, die die Summe der Vermögenswerte eines Fonds addiert und dann die Verbindlichkeiten abzieht und das Ergebnis durch die Anzahl der ausstehenden Anteile teilt.

Ein Verständnis beider Aspekte ist für Anleger wichtig, da Rücknahmemechanismen Arbitrage-Möglichkeiten schaffen können, die Preisunterschiede zwischen den beiden minimieren.


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen