In The Money, At The Money und Out The Money bei Optionen

Heute werden wir über die Begriffe In The Money, At The Money und Out The Money bei Optionen sprechen. Bei Rankia Deutschland sprachen wir kürzlich über Optionen, ihren inneren und Zeitwert, die Variablen, die zur Berechnung des Prämienwertes beitragen.

In The Money, At The Money und Out The Money bei Optionen

Was bedeuten die Begriffe In, At und Out The Money?

Die Begriffe In, At und Out The Money, wenn sie in Bezug auf Optionen verwendet werden, bezeichnen verschiedene Situationen, in denen der Kurs des Basiswertes dem Ausübungspreis entspricht.

In der Option Call:

  • Er ist Out The Money (OTM), wenn der Ausübungspreis höher ist als der Kurs des Basiswertes: Der innere Wert ist Null und die gesamte Prämie ist ein temporärer Wert.
  • Er ist At The Money (ATM), wenn der Ausübungspreis gleich dem Wert des Basiswertes ist: Der innere Wert ist Null und der Prämienwert ist ein temporärer Wert.
  • Er ist In The Money (ITM), wenn der Ausübungspreis niedriger ist als der Kurs des Basiswertes: Der innere Wert ist die Differenz zwischen dem Ausübungspreis und dem Kurs des Basiswertes, und der Rest der Prämie ist ein temporärer Wert.

In der Option Put:

  • Er ist Out The Money (OTM), wenn der Ausübungspreis für die Wertentwicklung dieses Basiswertes aus dem Geld ist: Der innere Wert ist Null und die gesamte Prämie ist ein temporärer Wert.
  • Er ist At The Money (ATM), wenn der Ausübungspreis dem Wert des Basiswertes entspricht: Der innere Wert ist Null und der Prämienwert ist ein temporärer Wert.
  • Er ist In The Money (ITM), wenn der Ausübungspreis größer ist als der Kurs des Basiswertes: Der innere Wert ist die Differenz zwischen dem Ausübungspreis und der Basis des verbleibenden Prämienzeitwertes.

Beispiel für In The Money-Optionen

Angenommen, der aktuelle Marktpreis einer bestimmten Aktie beträgt  100 € und der relative Ausübungspreis ist auf 150 € festgelegt, dann heißt diese Option „In The Money“, da 150 – 100 = 50 > 0, was die Position betrifft. Bei der Option ist die Situation beispielhaft, denn wenn der Einsatzpreis auf 120 € gesetzt wird, folgt daraus, dass 120 – 100 = 20 > 0, was wiederum „In The Money“ bedeutet. Es gilt jedoch das Prinzip, dass es für jeden Investor nützlich ist, immer den Markttrend zu bewerten, der mit der Call- und der Put-Option verbunden ist, bevor er mit der am besten geeigneten Lösung fortfährt, um eine sichere Rendite auf lange Sicht zu charakterisieren.

Beispiel für At The Money-Optionen

Stellen Sie sich vor, dass ein Investor beschließt, eine Call-Option mit einem Basispreis von 12 $ zu kaufen. Wenn der aktuelle Preis auch 12 $ ist, dann ist die Option „At The Money“. Wenn Sie über diesen Punkt hinausgehen, ist die Option „In The Money“, weil sie jetzt einen Wert hat, aber wenn sie tiefer geht, sind Sie „Out The Money“ und kann nicht ausgeübt werden.

Wenn ein Investor beschließt, eine Put-Option mit einem Ausübungspreis von 12 $ zu kaufen, würde sie immer noch als „In The Money“ betrachtet werden, wenn der Marktpreis 12 $ ist. Er wäre jedoch nur dann „In The Money“, wenn der Kurs des Basiswertes unter diesen Punkt fällt, wenn der Markt jedoch steigt, wäre er „Out The Money“.

Beispiel für Out The Money-Optionen

Angenommen, der Markt für IBM-Aktien (Nyse: IBM) beträgt 100 $, und ein Investor kauft einen Call-Optionskontrakt mit einem Strike-Preis von 102 $. Wenn IBM am Fälligkeitstag des Kontrakts unter 102 $ schließt, verfällt die Option „Out The Money“. Eine Option ist wertlos, wenn der Käufer der Option durch deren Ausübung Geld verliert.

Nehmen wir außerdem für eine Verkaufsoption an, dass die IBM-Aktie einen Wert von 100 $ hat und der Anleger einen IBM-Verkaufsoptionskontrakt zu einem Ausübungspreis von 97 $ kauft. Wenn IBM am Fälligkeitstag des Kontrakts über 97 $ schließt, verfällt die Option „At The Money“. Die Option ist wertlos, wenn der Käufer der Option durch die Ausübung der Option Geld verliert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, die Situation zu erkennen, in der sich der Basiswertkurs auf den Basispreis bezieht. Wir können dann den Break-Even-Punkt berechnen, d. h. das Niveau, bei dem der Käufer der Option zu profitieren beginnt. Wenn Sie mehr über Finanzthemen erfahren möchten, besuchen Sie Rankia Deutschland und nutzen Sie unseren Blog.


etoro
Verwandter Leitfaden

Leitfaden zum Investieren an der Börse

Wie du von Null an in den Aktienmarkt investieren kannst. Lerne alles und entscheide dich für deinen Anlagestil.

Gratis-Download

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen