Steuern beim Forex Trading: Erklärung und Tipps

Das Wichtigste in Kürze  

Seit dem Jahr 2009 unterliegen Kapitalerträge in Deutschland, selbst wenn sie länger als ein Jahr gehalten werden, der Steuerpflicht. Diese Steuerpflicht wird durch die Abgeltungsteuer von 25 % geregelt, ergänzt um einen Solidaritätszuschlag von 5,5 % und gegebenenfalls Kirchensteuer. 

Seit dem Jahr 2023 beträgt der Steuerfreibetrag für Ledige 1.000 € und für Verheiratete 2.000 €. Kapitalerträge bis zu dieser Grenze bleiben steuerfrei. Deutsche Banken und Broker führen automatisch die Steuern ans Finanzamt ab, wenn der Handel über sie abgewickelt wird.

Du als Trader musst in diesem Fall also nichts selbst tun und kannst dir sicher sein, dass du nicht aus Versehen vergisst, deine Steuern zu zahlen. 

Trading Steuern: Erklärung und Berechnung

Das Interesse am Trading und Börsenhandel beschränkt sich längst nicht mehr nur auf institutionelle Kunden und Unternehmen, sondern wächst auch unter privaten Anlegern und Tradern immer mehr. 

Die Zahl der Online Broker, die interessierten Investoren den Handel mit einer Vielzahl von Finanzinstrumenten ermöglichen, steigt kontinuierlich an. Ein oft übersehener Punkt, besonders unter Anfängern, sind die steuerlichen Aspekte des Tradings. 

Dabei ist die Relevanz dieses Themas keinesfalls zu unterschätzen. Vielen Tradern ist beispielsweise nicht bewusst, dass das Finanzamt Verluste anerkennt und diese mit Börsengewinnen verrechnet werden können. 

Eine gründliche Kenntnis der steuerlichen Vorschriften, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene, ist von entscheidender Bedeutung, um langfristig erfolgreich am Börsenhandel teilzunehmen.

Trading Steuern speziell im Forex

Im Allgemeinen müssen sämtliche Gewinne aus dem Devisenhandel (Forex) versteuert werden, genau wie alle anderen Kapitalerträge. Die Steuer in Form einer Abgeltungsteuer von 25 % wird auf diese Gewinne erhoben.

Bei einem inländischen Online-Broker erfolgt die automatische und pauschale Einziehung dieser Steuer, während bei einem ausländischen Online-Broker die Steuern manuell abgeführt werden müssen.

Steuerfreibetrag beim Forex-Trading

Beim Forex-Trading gibt es einige Sondervorschriften, Tricks und Lücken, die du für dich nutzen kannst. So solltest du zum Beispiel niemals vergessen, gewisse Freibeträge in deiner Steuererklärung anzugeben. Was genau das bedeutet, erfährst du im Folgenden. 

Forex  Trading: Freistellungsauftrag bei der Bank

Um von deinem Steuerfreibetrag Gebrauch zu machen, ist es erforderlich, vorher einen „Freistellungsauftrag“ bei deiner Bank oder deinem Kreditinstitut zu stellen. Andernfalls wird deine Bank die Abgeltungsteuer einbehalten und direkt ans Finanzamt weiterleiten, ohne Rücksicht auf den Freibetrag. 

Die Abgeltungsteuer fungiert als Quellensteuer. Sie wird direkt von der Bank einbehalten. Fehlt deiner Bank ein Freistellungsauftrag, werden Steuern auf sämtliche Kapitalgewinne einbehalten, selbst wenn diese unter dem Freibetrag liegen. 

Grundsätzlich hast du jedoch die Möglichkeit, dir das zu viel gezahlte Geld für deine Forex-Gewinne vom Finanzamt zurückzuholen, indem du deine Gewinne nachträglich in deine Steuererklärung, in der Anlage KAP angibst.

Grundfreibetrag im Jahr 2024

Wenn dein Gesamteinkommen im Jahr 2024 unter dem Grundfreibetrag von 10.908 € liegt, bist du von der Steuerpflicht befreit, unabhängig davon, ob deine Kapitalerträge den Freibetrag von 1.000 € überschreiten oder nicht. 

In dieser Situation besteht die Möglichkeit, beim Finanzamt eine „Nichtveranlagungsbescheinigung“ zu beantragen. Dies ist besonders sinnvoll, wenn dein reguläres Einkommen gering ausfällt, aber deine Kapitalerträge hoch sind. 

Zur Veranschaulichung: Angenommen, du erzielst in diesem Jahr einen Gewinn von 1.500 € mit deinen Wertpapieren, während dein Jahresgehalt bei 9.000 € liegt. Da du weiterhin unter dem Grundfreibetrag bleibst, sind deine Kapitalerträge steuerfrei. Im Jahr 2024 lag der Grundfreibetrag bei 11.604 €.

Forex-Steuern sparen durch Verlustrechnung

Du bist selbst dafür verantwortlich, dass dein Sparer-Pauschalbetrag genutzt wird, um im Nachhinein nicht unnötig viele Steuern zahlen zu müssen. Dies machst du über die Einkommenssteuererklärung, genauer KAP. 

Wenn dein persönlicher Steuersatz unter 25 % liegt, besteht die Möglichkeit, über die sogenannte „Günstigerprüfung“ zu viel einbehaltene Kapitalertragsteuer zurückzufordern. 

Vergiss nicht, bei deinem Forex-Broker einen Freistellungsauftrag einzureichen. Außerdem solltest du darauf achten, die Verluste nicht mit Gewinnen zu verrechnen. Wenn du zu Beginn des Jahres mindestens 64 Jahre alt warst, hast du außerdem das Recht auf einen steuermindernden Altersentlastungsbetrag auf Kapitalerträge.

Die Verluste kannst du  dann in der Anlage KAP verrechnen. Hier musst du manuell deine Einkommenssteuererklärung hochladen. Wenn der Verlust nicht über in das nächste Jahr soll, solltest du die Verlustverrechnung bei deinem Broker beantragen. Dieser kümmert sich mit deutschen Banken, um die korrekte Verrechnung von Verlust und Gewinn. 

Steuern bei Online-Forex-Brokern: Vergleich

Was sind die wichtigsten Unterschiede und Kategorien zwischen den bekanntesten Trading Brokern und zwischen verschiedenen Ländern im Hinblick auf Steuern? Im Folgenden findest du eine Übersicht. 

Deutsche vs. ausländische Broker: Steuern

Wenn man über eine Bank oder einen Online-Broker in Deutschland handelt, kümmern sich diese automatisch um die Abführung der Abgeltungsteuer. Finanzdienstleister und Broker in Deutschland sind verantwortlich dafür, dass die Steuern ihrer Kunden ordnungsgemäß abgeführt werden. 

Dadurch müssen sich private Anleger oder Trader nicht intensiv damit befassen, solange sie über einen deutschen Anbieter handeln. Dies kann insbesondere für Anfänger im Trading-Bereich eine wichtige Entlastung darstellen. 

Ein potenzieller Nachteil beim Trading in Deutschland ist aber, dass die Trading-Steuern nicht im restlichen Steuerjahr reinvestiert werden können,  da sie ja direkt abgeführt werden. 

Steuern bei einem ausländischen Broker werden nicht, wie beim deutschen Anbieter, automatisch abgeführt. Du musst dich selbstständig darum kümmern, dass die Steuern ordnungsgemäß abgeführt werden. 

Auch wenn das zunächst wie ein Nachteil scheint, können diese Steuerbeiträge anders als beim deutschen Anbieter bis zum Ende des Jahres reinvestiert werden. Außerdem kann die Steuerzahlung weiter nach Hinten, um genauer zu sein um bis zu 18 Monaten, verschoben werden. 

Dafür muss jedoch sichergestellt werden, dass die benötigte Liquidität vorhanden ist

Steuern bei Trade Republic

Um diesen Broker zu nutzen, musst du in der Trade Republic App in den Einstellungen die Steuerübersicht auswählen. Dort gelangst du in das Steuermenü.

Im Steuermenü kannst du Verrechnungstöpfe und Freistellungsaufträge verwalten. Bei Trade Rebublic kann ein solcher Freistellungsauftrag eingereicht werden, jedoch nur für das laufende Steuerjahr. 

Dieser sollte rechtzeitig erneuert werden, damit du so viele Steuern wie möglich sparen kannst. Da es sich hier um ein deutsches Unternehmen handelt, leitet der Broker die Daten im Freistellungsauftrag, sowie dessen Höhe and das Finanzamt. 

Wichtig zu wissen ist hier: Trade Republic bietet keinen Forex-Handel an, aber dieselben Steuerregeln gelten für jegliches Trading, auch wenn  es sich nicht um Devisen handelt. 

Steuern bei eToro

Bei eToro handelt es sich um einen Broker aus dem Ausland, der aber auch häufig in Deutschland genutzt wird. eToro nimmt keine automatischen Steuerabzüge an das Finanzamt vor. 

Trader haben jedoch die Möglichkeit, im Kundenbereich den eToro-Steuerbericht herunterzuladen. Dieser Bericht dient jedoch lediglich als Hilfestellung beim Ausfüllen der Steuererklärung und ist nicht als offizielle Steuererklärung anzusehen. 

Zusätzlich steht den Nutzern der eToro-Kontoauszug zur Verfügung, der alle Handelsbewegungen übersichtlich auflistet. Da der Online-Broker keine Steuern einbehält, gibt es keinen Freistellungsauftrag bei eToro. Auch Steuern werden weder abgeführt noch einbehalten, da es sich hier um einen ausländischen Broker handelt, der seinen Sitz in Zypern hat. 

Steuern bei RoboForex

Wie bei eToro handelt es sich bei RoboForex um einen ausländischen Broker. Auch hier ist der Nutzer selbst verantwortlich, die Steuern beim Finanzamt einzureichen und auch hier gibt es keinen Freistellungsauftrag. 

Achte also penibel darauf, am Jahresende deine Steuern zu zahlen, um nicht in rechtliche Schwierigkeiten zu geraten.

Fazit: Steuern beim Forex Trading

Wie du diesem Artikel entnehmen kannst, gibt es einiges, das beachtet werden muss beim Thema Steuern und Forex-Trading. Du solltest dich immer rechtzeitig um dieses Thema kümmern und auch bei der Wahl deines Brokers den Steueraspekt beachten, also zum Beispiel die Frage, ob der Broker im In- oder Ausland sitzt. 

Beim Handel über einen deutschen Anbieter ist es empfehlenswert, über die Steuererklärung die “Anlage KAP“ beim Finanzamt einzureichen. Dies liegt daran, dass Online-Broker automatisch 25 % Abgeltungsteuer abführen, selbst wenn ein niedrigerer Steuersatz zutrifft. Nur durch die KAP kannst du dies geltend machen und die Steuer zurückbekommen. 

Im Gegensatz dazu müssen Personen, die über einen ausländischen Anbieter handeln, selbst sicherstellen, dass ihre Einkünfte korrekt angegeben werden, da die Steuern nicht automatisch wie bei inländischen Brokern abgeführt werden. 

Es gibt auch die Möglichkeit einen Experten zu beauftragen, der die steuerlichen To-Dos für einen übernimmt, falls man sich nicht mit diesen Angelegenheiten beschäftigen möchte. Du solltest bei der Suche nach Hilfe jedoch darauf achten, dass dieser Experte ein Steuerberater mit Spezialisierung auf Trading ist.

Quellenverzeichnis

Bundeszentralamt für Steuern (2024). Kapitalertragsteuerentlastung. Verfügbar unter: https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Kapitalertraege/Kapitalertragsteuerentlastung/kapitalertragsteuerentlastung_node.html 

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin (2023). Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen. Verfügbar unter: https://www.bafin.de/DE/Verbraucher/GeldanlageWertpapiere/UnserioeseAnbieter/unserioese_anbieter_erkennen_node.html 

Deutsche Bundesbank. (2022). Devisenhandel und Geschäfte in Derivaten in Deutschland mit deutlichem Geschäftszuwachs. Pressemitteilung. Verfügbar unter: https://www.bundesbank.de/de/presse/pressenotizen/devisenhandel-und-geschaefte-in-derivaten-in-deutschland-mit-deutlichem-geschaeftszuwachs-899242  

Dette, G. (1998). Bisherige Methoden zur Analyse der Aktienkursbildung und deren Grenzen. In: Kursbildung am deutschen Aktienmarkt. Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden. Verfügbar unter: https://doi.org/10.1007/978-3-663-08686-4_3  
Marta, T. J., Brusuelas, J. (2010). Forex Analysis and Trading: Effective Top-Down Strategies Combining Fundamental, Position, and Technical Analyses. Deutschland: Wiley. Verfügbar unter: https://books.google.de/books?id=gbKI6-JJavMC&newbks=1&newbks_redir=0&printsec=frontcover&dq=google+scholar+analyse+forex&hl=de&redir_esc=y#v=onepage&q&f=false


forex
Verwandter Leitfaden

Wie beginnen in Forex von grund auf

Wie du von Null an in den Aktienmarkt investieren kannst. Lerne alles und entscheide dich für deinen Anlagestil.

Gratis-Download

Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen