Unbezahlte Dividende: Definition, Funktionsweise und Beispiel

Unbezahlte Dividenden sind Dividenden, die an die Aktionäre ausgeschüttet werden sollen, aber noch nicht ausgezahlt wurden. Sie entstehen aufgrund von zeitlichen Unterschieden zwischen dem Stichtag, an dem die Aktionäre anspruchsberechtigt werden, und dem tatsächlichen Auszahlungstag. In diesem Artikel erklären wir die Mechanismen hinter unbezahlten Dividenden und geben ein konkretes Beispiel, um das Konzept zu verdeutlichen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unbezahlte Dividenden entstehen, weil es einen Unterschied zwischen dem Zeitpunkt gibt, an dem ein Unternehmen seine Dividende ankündigt, und dem Zeitpunkt, an dem diese Dividende ausgezahlt wird.
  • Während dieser Zeit wird ein Unternehmen alle unbezahlten Dividenden in seinen Büchern erfassen, aber dieser Saldo wird eliminiert, sobald die Dividenden ausgezahlt werden.
  • Es ist wichtig für Anleger, die wichtigen Termine im Dividendenzahlungsprozess zu verstehen, damit sie nicht verwirrt sind, ob sie Anspruch auf eine bestimmte Dividendenzahlung haben oder nicht.

Was ist eine unbezahlte Dividende? Definition

Eine unbezahlte Dividende ist eine Dividende, die an die Aktionäre ausgeschüttet werden soll, aber noch nicht ausgezahlt wurde. Unbezahlte Dividenden entstehen aufgrund von zeitlichen Unterschieden zwischen dem Stichtag – dem Zeitpunkt, zu dem die bestehenden Aktionäre berechtigt sind, die bevorstehende Dividende zu erhalten – und dem Zahlungstag – dem Zeitpunkt, an dem die Dividende tatsächlich ausgezahlt wird.

Wie unbezahlte Dividenden funktionieren

Um unbezahlte Dividenden zu verstehen, ist es hilfreich, die vier wichtigen Daten im Dividendenzahlungsprozess zu überprüfen. Das erste ist das Ankündigungsdatum, auch bekannt als „Deklarationsdatum“. Dies ist der Zeitpunkt, an dem der Vorstand des Unternehmens die bevorstehende Dividende ankündigt. Auf dieses Datum folgt das Ex-Dividenden-Datum, der Zeitpunkt, an dem neue Käufer der Aktie nicht mehr für die bevorstehende Dividendenzahlung berechtigt sind.

Das nächste wichtige Datum ist der Stichtag, auch bekannt als „Record Date“. Um Anspruch auf die bevorstehende Dividende zu haben, müssen die Aktionäre bis zu diesem Datum im Unternehmensregister eingetragen sein. In der Regel liegt der Stichtag zwei Tage nach dem Ex-Dividenden-Datum. Zuletzt gibt es das Zahlungsdatum, an dem die Dividende an die eingetragenen Aktionäre ausgezahlt wird. Der Stichtag liegt normalerweise etwa eine Woche nach dem Ex-Dividenden-Datum.

Zwischen dem Ankündigungsdatum und dem Zahlungstag wird ein Unternehmen unbezahlte Dividenden in seinen Büchern haben. Sobald die Zahlungen vorgenommen wurden, werden die unbezahlten Dividenden entsprechend auf null gesetzt.

Beispiel einer unbezahlten Dividende

Die Musterunternehmen GmbH ist ein börsennotiertes Unternehmen mit einem Preis von 30 € pro Aktie. Viele ihrer Anleger betrachten die Musterunternehmen GmbH als eine stabile einkommensschaffende Investition aufgrund ihrer konsistenten Dividendenzahlungen. Um diesen Ruf zu wahren, erklären die Manager der Musterunternehmen GmbH am 30. Juli eine bevorstehende Dividende von 1,50 € pro Aktie. Der Stichtag wird auf Donnerstag, den 8. August festgelegt. Das Ex-Dividenden-Datum wird auf Dienstag, den 6. August festgelegt.


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen