Broker ohne Spread Vergleich: Top Anbieter ohne Gebühren im Überblick

Was sind Broker ohne Spread?

Broker ohne Spread sind Finanzdienstleister, die es ermöglichen, Wertpapiere wie Aktien, ETFs oder Währungen zu handeln, ohne dass dabei sogenannte „Spreads“ (die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs) angerechnet werden. Dies kann für Trader von großem Vorteil sein, da dies die gesamten Handelskosten reduzieren und Profite optimieren kann. Derartige Broker nutzen dafür häufig das Geschäftsmodell der „No-Dealing-Desk-Orderausführung“ (NDD-Broker).

Warum ist ein Vergleich nützlich?

Ein Vergleich von Online Brokern, die mit null Spread arbeiten, ermöglicht es Anlegern, die verschiedenen Angebote dieser Broker objektiv zu bewerten und den für ihre Bedürfnisse geeigneten Broker auszuwählen. Gebührenfreiheit ist nicht der einzige Faktor, der bei der Wahl des richtigen Brokers zu berücksichtigen ist. Andere wichtige Aspekte sind Handelsplattform, Kundenservice, unterstützte Handelsinstrumente und Finanzprodukte sowie regulatorische Rahmenbedingungen und Sicherheit.

Übersicht der führenden Broker ohne Spread

eToro

eToro ist eine internationale Social-Trading-Plattform, die den Handel mit Tausenden von Finanzinstrumenten, einschließlich Kryptowährungen CFDs, Aktien, Indizes und Rohstoffen anbietet. eToro ist ein CySEC-lizenzierter Broker und bietet eine der größten Trading-Communities der Welt, in der Benutzer von den Erfahrungen anderer Händler profitieren können.

eToro

7.5/ 10

Die Märkte

Deutschland, Europa, USA

Website in mehreren Sprachen.

Erweiterte mobile Version und Copytrading.

Handel von Aktien ohne Kauf- und Verkaufsprovisionen.

* eToro ist eine Multi-Asset-Anlageplattform. Der Wert Ihrer Anlagen kann steigen oder fallen. Ihr Kapital ist einem Risiko ausgesetzt.

Mindesteinlagen:

€100.00

Finanzen.net Zero

Finanzen.net Zero bietet eine Brokerage-Dienst, die es ermöglicht, gebührenfrei verschiedene Finanzinstrumente zu handeln. Das Handelskonto von Finanzen.net Zero vereinfacht die Kostenstruktur und erlaubt Anlegern, Spreads bei der Berechnung ihrer Handelsgeschäfte zu minimieren. Die web-basierte Plattform ist benutzerfreundlich und gut für Einsteiger geeignet.

Die Märkte

Deutschland, Europa, USA, Kanada, Asien

Einfach zu bedienende App, geeignet für Anfänger.

Gute Konditionen mit niedrigen Preisen und Flatrate

1.000 ETF/ETC Sparpläne

Mindesteinlagen:

€0.00

XTB

XTB ist ein globaler Online-Broker, der den Handel mit einer Vielzahl von Finanzinstrumenten wie Forex, Indizes, Aktien, Rohstoffen und weiteren anbietet. XTB ist bekannt für ihre fortschrittlichen Handelsplattformen und attraktiven Handelskonditionen. Dabei haben sie sich auf niedrige Spreads und eine transparente Kostenstruktur spezialisiert.

XTB

8.75/ 10

Die Märkte

Deutschland, Europa, Kanada

Provisionen auf Aktien und ETFs von 0%.

XTB S.A. ist von der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF zugelassen.

Akademie für Ausbildung und Kundenservice auf Deutsch.

* 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Mindesteinlagen:

€0.00

Smartbroker

Smartbroker ist ein deutscher Anbieter, der eine einfache und kostengünstige Möglichkeit für Anfangsinvestoren bietet, auf verschiedenen Finanzmärkten zu handeln. Smartbroker unterstützt den Handel mit Aktien, Anleihen, ETFs und Fonds. Die Plattform zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche Oberfläche und geringe Gebühren aus, was sie besonders für Einsteiger geeignet macht.

Scalable Capital

Scalable Capital ist ein weiterer Einsteiger-freundlicher Broker, der sich auf digitale Vermögensverwaltung und den Handel von ETFs konzentriert. Die Mindesteinlage ist niedrig, und es können eine Vielzahl von Spar- und Anlagestrategien genutzt werden. Anleger bei Scalable Capital profitieren von automatisiertem Risikomanagement und guter Diversifikation.

Trade Republic

Trade Republic ist ein Online-Broker, der sich auf den Handel mit Aktien, ETFs und Derivaten konzentriert und für fortgeschrittene Händler geeignet ist. Ihr Geschäftsmodell basiert auf einer transparenten Gebührenstruktur und einem effizienten Handelsumfeld, einschließlich schneller Orderausführung. Die mobile App von Trade Republic ermöglicht Händlern, jederzeit und überall auf den Märkten aktiv zu bleiben.

onvista bank

Die Onvista Bank ist ein deutscher Online-Broker, der eine breite Palette von Anlagemöglichkeiten bietet, einschließlich Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Futures und Optionen. Ihre Handelsplattform ist zuverlässig und bietet zahlreiche nützliche Tools und Funktionen, die von fortgeschrittenen Händlern geschätzt werden, bei gleichzeitig attraktiven Spread-Konditionen.

Libertex

Libertex ist ein etablierter Forex-Broker, der den Handel mit über 200 Instrumenten ermöglicht, einschließlich Aktien, Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffen. Libertex bietet professionellen Händlern eine fortschrittliche Handelsplattform mit vielen Analyse-Tools, Hebelwirkung und einer breiten Palette an Handelsstrategien. Trotz einer Handelsgebühr, die sich auf die Handelsprovision stützt, sind die Spreads bei Libertex extrem niedrig, wodurch sie sich für Profis eignen, die Spread-Kosten besonders minimieren wollen.

Kriterien für den Broker ohne Spread Vergleich

Ein Broker ohne Spread Vergleich hilft Tradern, die besten Handelsbedingungen zu finden. Dabei gibt es einige wichtige Faktoren, die bei der Entscheidung für den richtigen Broker berücksichtigt werden sollten. In diesem Artikel werden wir die folgenden Kriterien für einen umfassenden Vergleich nutzen: Gebühren und Kommissionen, Handelsplattform und Tools, Kundenservice und Support sowie Sicherheit und Regulierung.

Gebühren und Kommissionen

Die Gebühren und Kommissionen sind entscheidende Elemente für einen erfolgreichen Handel, da diese den möglichen Gewinn beeinflussen können. Daher ist es wichtig, sich bei der Brokerwahl über die unterschiedlichen Kostenstrukturen bei Transaktionsgebühren und Depotführungsgebühren zu informieren.

Transaktionsgebühren

Transaktionsgebühren entstehen bei Handelsgeschäften und haben Einfluss auf den Gewinn eines Händlers. Viele Broker bieten mittlerweile Handel ohne Spread an, was zu einer attraktiveren Kostenstruktur für Trader führt. Hier ein Vergleich der Transaktionsgebühren verschiedener Broker:

  • eToro: eToro bietet keine Transaktionsgebühren auf Aktien und ETFs an, jedoch variieren Spreads bei CFD-Handel und Kryptowährungen CFDs
  • Finanzen.net Zero: Kostenlose Aktien- und ETF-Orders an deutschen Börsen, ab 7,90 EUR für andere Handelsplätze.
  • XTB: Bei XTB gibt es keine Kommissionen für den Handel mit Aktien und ETFs (außer bei CFDs)
  • Smartbroker: Smartbroker bietet günstige Transaktionsgebühren von 4 Euro pro Order und keine Depotführungsgebühren
  • Scalable Capital: Bei Scalable Capital ist der Aktien- und ETF-Handel über das Free Broker Modell gebührenfrei
  • Trade Republic: Trade Republic erhebt lediglich eine pauschale Gebühr von 1 Euro pro Order
  • onvista bank: onvista bank bietet niedrige Transaktionsgebühren für den Handel von diversen Finanzinstrumenten, abhängig vom jeweiligen Handelsplatz
  • Libertex: Bei Libertex entfallen Transaktionsgebühren komplett, dafür gibt es Handelsprovisionen ab 0,03 %

Depotführungsgebühren

Depotführungsgebühren sind die Kosten, die ein Broker für die Verwahrung der Wertpapiere erhebt. Hier ist ein Vergleich der verschiedenen Broker:

  • eToro: Keine Depotführungsgebühren
  • Finanzen.net Zero: Keine Depotführungsgebühren
  • XTB: Keine Depotführungsgebühren
  • Smartbroker: Keine Depotführungsgebühren
  • Scalable Capital: Keine Depotführungsgebühren
  • Trade Republic: Keine Depotführungsgebühren
  • onvista bank: Keine Depotführungsgebühren
  • Libertex: Keine Depotführungsgebühren

Handelsplattform und Tools

Eine benutzerfreundliche, leistungsstarke Handelsplattform mit einer breiten Palette an Analyse- und Recherche-Tools, sowie einer funktionsreichen mobilen App, ist der Schlüssel zum erfolgreichen Trading. Hier vergleichen wir die verschiedenen Broker bezüglich der angebotenen Handelsplattformen und Tools.

Benutzerfreundlichkeit

Die Benutzerfreundlichkeit der Handelsplattformen ist entscheidend, um schnell und effizient Handel betreiben zu können. Der Vergleich der Broker fällt hier unterschiedlich aus:

  • eToro: Intuitive Social-Trading-Plattform, die sich besonders für Einsteiger eignet
  • Finanzen.net Zero: Benutzerfreundliche Browser-basierte Plattform, intuitive Benutzeroberfläche.
  • XTB: Die hauseigene xStation 5 zeichnet sich durch ihre Benutzerfreundlichkeit aus
  • Smartbroker: Benutzerfreundliche und leicht verständliche Oberfläche
  • Scalable Capital: Übersichtlich und intuitiv gestaltete Handelsplattform
  • Trade Republic: Mobile-only-Plattform, benutzerfreundliches Design und einfache Bedienung
  • onvista bank: Benutzerfreundliche Webtrader-Plattform und mobile App
  • Libertex: Einfache Bedienung und übersichtliche Handelsplattform

Analyse- und Recherchetools

Gute Analyse- und Recherchetools sind für Händler entscheidend, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Hier der Vergleich der Broker hinsichtlich der Tools:

  • eToro: Große Auswahl an interaktiven Charts, Indikatoren und Analysewerkzeugen
  • Finanzen.net Zero: Gute Auswahl an Analyse-Tools und personalisierte Watchlists
  • XTB: Umfangreiche Tools für technische Analyse und Marktanalyse
  • Smartbroker: Zugriff auf umfangreiche Informationen und Analysen über den Handelspartner Lang & Schwarz
  • Scalable Capital: Bietet keine Tools zur technischen Analyse, aber gute Informationen zu einzelnen Wertpapieren
  • Trade Republic: Eingeschränkte Auswahl an Analyse-Tools und Charts, jedoch ausreichend für Einsteiger
  • onvista bank: Umfangreiches Angebot an Realtime-Kursen, Charts und Analyse-Tools
  • Libertex: Gute Auswahl an technischen Analysetools, Indikatoren und Echtzeit-News

Mobile App

In einer Welt, in der immer mehr Trader unterwegs handeln, sind mobile Apps von zunehmender Bedeutung. Hier ein Vergleich der Broker bezüglich ihrer mobilen Angebote:

  • eToro: Voll funktionsfähige mobile App für IOS und Android
  • Finanzen.net: Übersichtliche und gut strukturierte mobile App für iOS und Android
  • XTB: Mobile App der xStation 5 bietet alle wichtigen Funktionen der Desktop-Version
  • Smartbroker: Mobiles Trading über die Smartbroker App möglich
  • Scalable Capital: Mobile App für IOS und Android verfügbar
  • Trade Republic: Mobile-only-Plattform mit einer benutzerfreundlichen App
  • onvista bank: Praktische mobile App für den Handel unterwegs
  • Libertex: Mobile App für IOS und Android mit umfassenden Funktionen

Kundenservice und Support

Ein guter Kundenservice und Support sind essenziell für einen reibungslosen Handel und schnelle Hilfe bei auftretenden Problemen. Hier ist der Vergleich der verschiedenen Broker hinsichtlich Service und Support:

  • eToro: Kundensupport per Live-Chat und E-Mail, jedoch keine telefonische Erreichbarkeit
  • Finanzen.net Zero: Kundensupport per E-Mail, Chat und Telefon, zeitlich eingeschränkt.
  • XTB: Telefonischer Support, E-Mail und Live-Chat verfügbar
  • Smartbroker: Kundenhotline, E-Mail-Support und Online-Kontaktformular
  • Scalable Capital: Telefonischer Support und E-Mail-Kontakt
  • Trade Republic: Support über E-Mail und In-App-Chat-Funktion, jedoch keine Telefonhotline
  • onvista bank: Telefonischer Kundenservice und E-Mail-Support
  • Libertex: Kundenbetreuung per Telefon, E-Mail und Live-Chat

Sicherheit und Regulierung

Die Sicherheit der Handelsplattformen und die Regulierung der Broker sind entscheidend für ein sicheres Trading-Erlebnis. Hier ein Vergleich der Broker bezüglich Sicherheit und Regulierung:

  • eToro: Reguliert durch die CySEC (Zypern), und die FCA (UK), Einlagensicherung bis 20.000 Euro
  • Finanzen.net Zero: Kooperation mit dem Zentralinstitut für Finanzdienstleistungen e.V. (ZIV) und der Sutor Bank, gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 EUR, getrennte Kundenkonten.
  • XTB: Regulierung durch die FCA (UK), die CySEC (Zypern) und die IFSC (Belize), Einlagensicherung bis 20.000 Euro
  • Smartbroker: Reguliert durch die BaFin und Einlagensicherung bis 100.000 Euro
  • Scalable Capital: Reguliert durch die BaFin und die FCA (UK), Einlagensicherung bis 100.000 Euro
  • Trade Republic: Regulierung durch die BaFin und Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V.
  • onvista bank: BaFin-reguliert und Einlagensicherung bis 100.000 Euro
  • Libertex: Reguliert durch die CySEC (Zypern), Einlagensicherung bis 20.000 Euro

Wie finde ich den besten Broker ohne Spread für meine Bedürfnisse?

Die Auswahl des richtigen Brokers ohne Spread kann eine Herausforderung sein, besonders für Anfänger im Trading. Bei der Suche nach dem besten Broker für Ihre Bedürfnisse gibt es einige wichtige Schritte, die Sie befolgen sollten, um die richtige Wahl zu treffen.

Persönliche Anforderungen und Vorlieben

Jeder Trader hat unterschiedliche Anforderungen und Vorlieben, die bei der Auswahl eines Brokers ohne Spread eine Rolle spielen. Ihre persönlichen Anforderungen können von der Art der Finanzinstrumente, die Sie handeln möchten, bis zu Ihren präferierten Handelsstrategien reichen. Einige Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, sind unter anderem:

  • Die Auswahl an verfügbaren Finanzinstrumenten (z.B. Aktien, ETFs, Währungen, Kryptowährungen)
  • Die Handelsplattform und ihre Benutzerfreundlichkeit
  • Gebührenstruktur und Handelskosten
  • Kundenservice und Support
  • Regulierung und Sicherheit
  • Risikomanagement-Tools
  • Verfügbarkeit von kostenlosen Demo-Handelsplattformen

Schritte zur Auswahl des besten Brokers ohne Spread

  1. Identifizieren Sie Ihre persönlichen Anforderungen: Überlegen Sie sich, welche Art von Finanzinstrumenten Sie handeln möchten und welche Handelsstrategien Sie anwenden möchten.
  2. Recherchieren Sie die verschiedenen Broker ohne Spread: Lesen Sie Bewertungen und Vergleichsartikel, um ein Gefühl für die verschiedenen verfügbaren Optionen zu bekommen.
  3. Führen Sie einen direkten Vergleich durch: Erstellen Sie eine Liste mit Zero-Spread-Brokern und vergleichen Sie deren Gebührenstrukturen, Handelsplattformen, Risikomanagement-Tools und Kundensupport. In Betracht ziehen können Sie beispielsweise eToro, Finanzen.net Zero, XTB, Smartbroker, Scalable Capital, Trade Republic, onvista bank und Libertex.
  4. Testen Sie die Handelsplattformen: Melden Sie sich für kostenlose Demo-Accounts bei den Kandidaten in Ihrer Liste an, um deren Handelsplattformen selbst auszuprobieren. Achten Sie darauf, wie benutzerfreundlich sie sind und ob sie alle benötigten Funktionen bieten.
  5. Wägen Sie die Gebührenstrukturen ab: Handelsgebühren können einen erheblichen Einfluss auf Ihren Gewinn haben. Wägen Sie die Vor- und Nachteile der jeweiligen Gebührenstrukturen der Broker ab und entscheiden Sie, welche am besten zu Ihren Handelsgewohnheiten passt.
  6. Entscheiden Sie sich für den Broker, der am besten zu Ihren Anforderungen und Vorlieben passt: Basierend auf Ihren Recherchen und Tests, entscheiden Sie sich für den Broker ohne Spread, der Ihren persönlichen Anforderungen am besten gerecht wird.

Fazit

Die Auswahl des richtigen Brokers ohne Spread ist eine wichtige Entscheidung, die sich auf Ihre Handelserfahrung und Rentabilität auswirken kann. Nehmen Sie sich die Zeit, um Ihre persönlichen Anforderungen zu identifizieren, verschiedene Broker zu recherchieren und zu vergleichen sowie deren Handelsplattformen zu testen. Auf diese Weise können Sie den Broker finden, der am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, was zu einer erfolgreichen Handelskarriere beitragen kann.

Häufig gestellte Fragen

Welcher Broker hat den geringsten Spread?

Der Spread variiert von Broker zu Broker und von Wertpapier zu Wertpapier. Zudem ändert er sich laufend im Laufe des Handelstages. Es ist daher schwierig, einen einzelnen Broker als denjenigen mit dem geringsten Spread zu identifizieren. Es empfiehlt sich, die Spreads bei verschiedenen Brokern zu vergleichen, um den günstigsten Anbieter für deine individuellen Anlagestrategie und gewünschten Wertpapiere zu finden.

Welcher Broker hat die wenigsten Gebühren?

Auch hier variieren die Gebührenstrukturen von Anbieter zu Anbieter. Einige Broker erheben geringe fixe Gebühren pro Trade, während andere prozentuale Gebühren (abhängig vom Volumen) erheben. Es gibt auch Broker, die bestimmte Arten von Wertpapieren oder Basiswerten kostenlos handeln lassen. Insgesamt gilt es, diejenige Gebührenstruktur zu finden, die am besten zu deinen Anlagezielen und Handelsstrategien passt. Überprüfe die Preis- und Leistungsverzeichnisse der verschiedenen Broker, um denjenigen mit den wenigsten Gebühren für deine Bedürfnisse und Trading-Gewohnheiten zu finden.

Was macht ein Broker ohne Spread interessant?

Ein Broker ohne Spread oder mit sehr niedrigem Spread ist für Trader interessant, da das Fehlen oder die Reduzierung des Spreads den Handel kostengünstiger macht. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis und entspricht im Wesentlichen den Handelskosten. Je geringer der Spread, desto weniger Kosten müssen vom Trader getragen werden, was zu einer höheren Profitabilität führen kann.
Ein Broker ohne Spread kann besonders für folgende Trader interessant sein:
Aktive Daytrader: Diese Trader führen tagtäglich mehrere Handelstransaktionen durch und profitieren daher von niedrigen Spreads, um ihre Handelskosten zu minimieren.
Scalper: Scalper sind Trader, die viele kurzfristige Transaktionen durchführen und versuchen, von geringfügigen Marktveränderungen zu profitieren. Für sie sind niedrige Spreads von entscheidender Bedeutung, um ihre Strategie rentabel zu gestalten.
Neulinge: Trader, die gerade erst mit dem Handel beginnen und ihre Fähigkeiten verbessern wollen, können von niedrigen Spreads profitieren, um ihre Trading-Kosten so gering wie möglich zu halten.

Benötige ich Erfahrung, um mit dem Zero-Spread-Trading zu beginnen?

Mangelnde Erfahrung in der Handelswelt kann dazu führen, dass ein Händler Schwierigkeiten hat, eine geeignete Handelsstrategie zu entwickeln oder die Märkte richtig zu analysieren. Jedoch ist es nicht zwingend erforderlich, umfangreiche Erfahrungen zu haben, bevor man mit dem Zero-Spread-Trading beginnt. Wichtiger ist es, sich das notwendige Wissen und Verständnis der Märkte, Handelsinstrumente und Risikomanagement anzueignen.
Um den Einstieg in das Zero-Spread-Trading zu erleichtern, können Anfänger die folgenden Schritte unternehmen:
Bildung und Recherche: Informiere dich über verschiedene Handelsstrategien, technische und fundamentale Analysen sowie über die verschiedenen Finanzinstrumente wie Aktien, Devisen, Optionen und Futures.
Risikomanagement: Lerne, wie du dein Risiko beim Handeln managen kannst, um mögliche Verluste zu begrenzen.
Demokonto: Nutze ein Demokonto, um deine Handelsstrategien ohne finanzielles Risiko auszuprobieren und zu verfeinern.
Starte klein: Wenn du mit dem Live-Handel beginnst, fange mit einer geringen Investition und wenigen Positionen an, um die Trades besser kontrollieren zu können und deine Strategie weiterzuentwickeln.
Denke daran, dass das Zero-Spread-Trading zwar niedrigere Handelskosten bietet, aber auch Herausforderungen beim Identifizieren von handelbaren Gelegenheiten und im Risikomanagement mit sich bringen kann. Es empfiehlt sich daher, sich ausreichend Zeit zu nehmen, um sich in dies e Trading-Methode einzuarbeiten, bevor man größere Investitionen tätigt.

*Disclaimer: Handel birgt immer Risiken und es gibt keine Garantie für Gewinne. Die Informationen auf unserer Webseite dienen lediglich Informationszwecken und sollten nicht als Anlageempfehlungen für Vermögenswerte, Produkte, Dienstleistungen oder sonstige Investitionen verstanden werden. Die auf dieser Seite geäußerten Meinungen stellen keine Anlageberatung dar. Es wird empfohlen, sich unabhängigen finanziellen Rat einzuholen, wann immer es möglich ist.

** Disclaimer:

*Disclaimer: Trading ist riskant und Sie könnten einen Teil oder Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Alle veröffentlichten Informationen dienen ausschließlich Informations- und Bildungszwecken und stellen keine Form von Finanz-/Anlageberatung und/oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


etoro
Verwandter Leitfaden

Leitfaden zum Investieren an der Börse

Wie du von Null an in den Aktienmarkt investieren kannst. Lerne alles und entscheide dich für deinen Anlagestil.

Gratis-Download

Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen