Was sind Call- und Put-Optionen? | Rankia: Finanz-Community

Was sind Call- und Put-Optionen?

Jeden Tag nutzen wir Optionen in unserem täglichen Leben, ohne zu bemerken, dass wir sie in sehr einfachen Situationen nutzen, wie z. B. bei kleinen Geschäften, wie bei einer Anzahlung auf einen Immobilienkauf oder beim Kauf einer Kfz-Versicherung. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

Was sind Call- und Put-Optionen?

Call- und Put-Optionen, was ist das?

Sehen wir uns zunächst einige zusätzliche Informationen an, die uns helfen, den Inhalt besser zu verstehen.

Um in das Thema einzusteigen, lassen Sie uns zunächst definieren, was eine finanzielle Option ist. „Es handelt sich um ein Finanzderivat, das einen Vertrag über den Kauf oder Verkauf eines Basiswerts beinhaltet, der dem Käufer der Option das Recht einräumt, den vereinbarten Basiswert zu einem vorher festgelegten zukünftigen Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen, je nachdem, ob die Call-Option präsentiert oder verkauft wird.“

In diesem Abschnitt listen wir die Arten von Optionen und die beteiligten Parteien auf:

  • Käufer oder “LONG”-Position: Eine Person, die das Recht hat, den Kauf oder Verkauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts, z. B. einer Aktie, Anleihe usw., durchzuführen.
  • Verkäufer oder “SHORT”-Position: Eine Person, die verpflichtet ist, das zugrunde liegende Instrument zu einem vereinbarten Preis zu kaufen, wenn der Käufer sein Recht ausübt.

Options-Arten

Es gibt drei Options-Arten:

Europäische Optionen: Das sind Optionen, die nur bei Verfall ausgeübt werden können.

Amerikanische Optionen: Das sind Optionen, die jederzeit zwischen dem Kaufdatum und dem Verfallsdatum ausgeübt werden können.

Bermuda-Optionen: Das sind Optionen, die nur innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zwischen Kaufdatum und Verfallsdatum ausgeübt werden können.

Definitionen von Call und Put.

Es können zwei Arten von Optionskontrakten gehandelt werden.

  • Call-Option: Sie gibt dem Käufer der Option das Recht, das zugrunde liegende Instrument zu kaufen, und der Verkäufer der Option ist verpflichtet, es zu kaufen. Zu dem Preis und dem Datum, die im Vertrag festgelegt sind.
  • Put-Option: Sie berechtigt den Käufer der Option, den Basiswert zu verkaufen, und der Verkäufer der Option ist verpflichtet, ihn zu einem Preis und zu einem vereinbarten Datum zu kaufen.

Wie Call-Optionen funktionieren

Um eine Call-Option zu kaufen, zahlen Sie eine Anfangsprämie. Durch die Zahlung dieser Prämie haben Sie das Recht, den zugrunde liegenden Vermögenswert zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen. Die Vermögenswerte, die Sie kaufen können, können Aktien, Anleihen, Futures usw. sein. Wenn der Käufer beschließt, sein Recht nicht auszuüben, ist der maximale Verlust nur die ursprünglich gezahlte Prämie.

Diese Option bietet dem Käufer einen unbegrenzten Gewinn oder Verlust. Denken Sie immer daran, dass eine Call-Option an Wert gewinnt, wenn der Basiswert im Wert steigt.

Hinweis: Bei Call-Optionen gibt es zwei Möglichkeiten zu handeln: kaufen oder verkaufen.

Beispiel auf dem Aktienmarkt (Kauf)

Ein Investor glaubt, dass einige Aktien steigen werden, aber er ist sich nicht wirklich sicher. Nachdem Sie Aktien, Futures usw. analysiert haben, entscheiden Sie sich für Optionen. Sie entscheiden über Optionen. Der Markt notiert eine bestimmte Aktie bei 10 Euro, der Investor ist geneigt, statt sie direkt zu kaufen, ein Optionspaket zu kaufen, das 100 Aktien entspricht. Nach einer vereinbarten Zeit liegen die Aktien bei 20 Euro, der Investor hat das Recht, für 10 Euro auf Vertrag zu kaufen. Diese Situation beschreibt genau die Call-Option.

Beispiel auf dem Aktienmarkt (Verkauf)

Es ist wichtig zu beachten, dass wir vom Verkauf einer Call-Option auf den Zusammenbruch eines bestimmten Basiswertes profitieren können.

In Anlehnung an das vorherige Beispiel mit dem gleichen Vermögenswert, aber wir haben eine Vermutung, dass er fallen wird, und wir verkaufen einen Optionskontrakt, der 100 Aktien entspricht. Wenn jede Option 10 Cent mal 100 beträgt, erhalten wir 10 €, falls der zugrunde liegende Vermögenswert fällt oder über einen bestimmten Zeitraum stabil ist, behalten wir die Prämie in voller Höhe.

Wie Verkaufsoptionen funktionieren

Put-Optionen sind Kontrakte, die dem Käufer das Recht geben, den Basiswert vor dem Verfall zu einem bestimmten Preis zu verkaufen. Diese Optionen werden in zwei möglichen Szenarien verwendet:

  • Profitieren von fallenden Aktien
  • Sie schützen die Aktien in Ihrem Portfolio vor möglichen Rückgängen, weil sie wie eine Versicherung wirken.

Wenn der Aktienkurs fällt, kann der Inhaber das Recht ausüben, zum vereinbarten Preis zu verkaufen. Steigt der Kurs, besteht keine Verpflichtung zur Ausübung der Option und der maximale Verlust wäre nur die Prämie. Verkaufsoptionen gewinnen an Wert, wenn der Wert des Basiswerts fällt. Wie Call-Optionen funktionieren sie auf zwei Arten: kaufen oder verkaufen.

Beispiel Aktienmarkt (Kauf)

Ein Investor denkt nach seiner Analyse des Marktes, dass eine Periode des Rückgangs kommt, mit der Wahrscheinlichkeit, dass seine Portfolio-Aktien fallen werden, aber dies ist nicht sicher. Eine Möglichkeit ist, die Aktie zu verkaufen, um kein Geld zu verlieren, eine andere ist, Put-Optionen zu kaufen.

Sie kaufen eine Verkaufsoption und üben Ihr Recht aus, Aktien zu einem bestimmten Preis zu kaufen, indem Sie eine kleine Prämie zahlen. Diese Prämie wiederum gibt Ihnen das Recht, am Markt für 10 Euro zu verkaufen, wenn die Aktie weniger wert ist.

Das heißt, ich habe eine Verkaufsoption gekauft und eine Versicherung auf die Aktie abgeschlossen. Es lohnt sich zu vergleichen.

Beispiel Aktienmarkt (Verkauf)

In einem anderen Szenario glaubt ein Anleger, dass die Aktie in seinem Portfolio für einige Zeit steigen oder in einem Seitwärtstrend bleiben wird und beschließt, eine Verkaufsoption zu verkaufen. Er verkauft also einen Optionskontrakt für den Gegenwert von 100 Aktien zu je 10 Cent, was ihm 10 Euro einbringt, und nimmt dann die aus dem Verkauf erzielte Prämie als Rendite mit, wenn der Basiswert im Preis stabil bleibt.

Schlussfolgerung

An der Börse ist die Verwaltung der Bedingungen und die Kenntnis der Kauf– und Verkaufsprozesse und der angebotenen Produkte von wesentlicher Bedeutung, so wie das heute besprochene Thema. Wenn Sie mehr über dieses und andere verwandte Themen erfahren möchten, besuchen Sie Rankia.

Schreibe einen Kommentar

Seien Sie der erste, der einen Kommentar abgibt!
Kommentar

Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen