Was ist das PE-Ratio? – Definition, Erklärung und Bedeutung

In der Welt der Finanzen gibt es eine Vielzahl von Kennzahlen und Indikatoren, die Anlegern helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Eine der wichtigsten und am häufigsten verwendeten Kennzahlen ist das PE-Ratio, auch bekannt als Kurs-Gewinn-Verhältnis.

Dieses Maß ist von entscheidender Bedeutung, um den Wert einer Aktie zu bewerten und ihre Attraktivität im Vergleich zu anderen Investitionsmöglichkeiten zu beurteilen. In diesem Artikel werden wir das PE-Ratio genauer betrachten, seine Bedeutung für Anleger erörtern und wie es bei der Aktienbewertung angewendet wird.

Kurs Gewinn Verhältnis

PE-Ratio – Definition

Das PE-Ratio, auch bekannt als Kurs-Gewinn-Verhältnis, ist eine fundamentale Kennzahl in der Finanzanalyse, die den Preis einer Aktie im Verhältnis zu ihrem Gewinn misst. Es ist eine der wichtigsten Metriken, die Investoren bei der Bewertung von Aktien verwenden. Diese Kennzahl gibt an, wie viel die Anleger bereit sind, für jeden Dollar Gewinn des Unternehmens zu zahlen.

Bedeutung

Das PE-Ratio kann auch als Maßstab für die Bewertung von Unternehmen in derselben Branche oder im Vergleich zum Gesamtmarkt verwendet werden. Es ermöglicht es Anlegern, Aktien verschiedener Unternehmen unter Berücksichtigung ihrer Gewinnaussichten zu vergleichen. Ein niedrigeres PE-Ratio kann darauf hinweisen, dass eine Aktie unterbewertet ist, während ein höheres PE-Ratio darauf hinweisen kann, dass eine Aktie überbewertet ist.

Ein höheres PE-Ratio deutet darauf hin, dass die Anleger bereit sind, einen höheren Preis für das Unternehmen zu zahlen, basierend auf seinen zukünftigen Gewinnaussichten. Es spiegelt das Vertrauen der Anleger in das Wachstumspotenzial des Unternehmens wider. Unternehmen mit einem hohen PE-Ratio werden oft als Wachstumsunternehmen angesehen, da die Anleger bereit sind, einen Aufschlag für erwartete zukünftige Gewinne zu zahlen.

Berechnung vom PE-Ratio

Das PE-Ratio wird berechnet, indem der aktuelle Aktienkurs des Unternehmens durch den Gewinn pro Aktie (EPS) geteilt wird.

Der Gewinn pro Aktie wird normalerweise aus den letzten vier Quartalen berechnet, indem der Gesamtgewinn des Unternehmens durch die Anzahl der ausstehenden Aktien geteilt wird. Diese Formel ermöglicht es den Anlegern, den relativen Wert einer Aktie im Verhältnis zu ihrem aktuellen Preis zu ermitteln.

PE-Ratio-Formel

Die Formel zur Berechnung ist recht einfach:

PE-Ratio= Aktueller Aktienkurs/ Gewinn pro Aktie (EPS)

P/E = Aktienkurs / Gewinn pro Aktie

Der Gewinn je Aktie oder Gewinn pro Aktie (EPS) wird berechnet, indem der Gewinn der letzten 12 Monate durch die gewichtete durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien geteilt wird.

Interpretation vom PE-Ratio

In der folgenden Tabelle erklären wir, wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis interpretiert werden kann.

PE-Ratio
N/ADas Unternehmen macht Verluste oder ist neu am Markt. Daher ist das PE-Ratio unbestimmt. Ein negatives KGV könnte berechnet werden, aber es wird als unbestimmt betrachtet.
0/10Die Aktie könnte unterbewertet sein, oder die Anleger glauben, dass die Gewinne des Unternehmens sinken werden.
11/16Dieser Pe-Ratio-Wert wird von Analysten oft als angemessen für Unternehmen betrachtet.
17/25Es könnte sein, dass die Aktie überbewertet ist oder dass die Gewinne seit der letzten Gewinnmitteilung gestiegen sind. Es könnte auch darauf hindeuten, dass die Anleger davon ausgehen, dass die Erträge in Zukunft steigen werden.
+25Ein hohes KGV kann darauf hindeuten, dass die Erwartungen an das zukünftige Gewinnwachstum hoch sind oder dass das Unternehmen überbewertet ist und sich möglicherweise in einer Spekulationsblase befindet.




DISCLAIMER:

Ein PE-Ratio von 15 könnte in einer Branche als niedrig angesehen werden, während er in einer anderen Branche als hoch angesehen werden könnte. Dies liegt daran, dass sich die Gewinnmargen und Wachstumsaussichten zwischen verschiedenen Branchen erheblich unterscheiden können.

Faktoren, die das PE-Ratio beeinflussen

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu beitragen, dass das KGV eines Unternehmens steigt oder sinkt:

  • Der Zinsfaktor (IF), der den Wert des KGV in Abwesenheit von Wachstum und Risiko bestimmt.
  • Der Franchise-Faktor (FF) ist ein Spread des betreffenden Wertpapiers oder Unternehmens.
  • Der Wachstumsfaktor (G), der direkt proportional zur Wachstumsrate (g) und umgekehrt proportional zu [Ke- g] ist.
  • Der Risikofaktor (FR), der den zusätzlichen Betrag bestimmt, der für die Übernahme des Risikos der betreffenden Investition erwartet wird.

S&P 500 P/E-Ratio-Verhältnis

Indem man den Kurs jeder Aktie im S&P500 addiert und ihn mit der Summe aller von diesen Unternehmen erzielten Gewinne pro Aktie vergleicht, kann man leicht das PE-Ratio des US-Aktienmarktes berechnen.

Das aktuelle 10-Jahres-Kurs-Gewinn-Verhältnis des S&P500 liegt bei 29,3. Dies ist 46 % höher als der Marktdurchschnitt der Neuzeit von 19,6, womit die aktuelle KGV-Standardabweichung um 1,1 über dem Durchschnitt der Neuzeit liegt. Dies deutet darauf hin, dass der Markt überbewertet ist.

Quelle: Aktuelle Marktbewertung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das PE-Ratio eines der am weitesten verbreiteten Instrumente zur Aktienanalyse ist, das von Anlegern und Analysten zur Ermittlung der Bewertung von Aktien verwendet wird. Sie zeigt nicht nur, ob der Aktienkurs eines Unternehmens über- oder unterbewertet ist, sondern kann auch aufzeigen, wie die Bewertung einer Aktie im Vergleich zu ihrer Branchengruppe oder zu einer Benchmark wie dem S&P 500 Index ist.

Suchen Sie einen Broker?

Mindesteinlagen:

€100.00

* 76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld
Mindesteinlagen:

€10.00

Mindesteinlagen:

€0.01


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen