Wie überträgt man einen Investmentfonds?

Die Übertragung eines Investmentfonds ist nicht allzu kompliziert, aber es gilt, einige Dinge zu beachten.

Wie kann ich einen Investmentfonds übertragen?

Im Allgemeinen ist die Übertragung eines Investmentfonds ein recht einfacher Vorgang, aber Sie müssen zunächst ein neues Girokonto eröffnen, sonst ist die Übertragung des Fonds nicht möglich.

Um einen Investmentfonds von einer Bank auf eine andere zu übertragen, müssen Sie ein neues Girokonto eröffnen, damit Sie Ihrer alten Bank alle Informationen zur Verfügung stellen können, die sie zur Durchführung der Übertragung benötigt.

Sobald dies geschehen ist, müssen Sie bei Ihrer alten Bank einen „Antrag auf Geldtransfer“ einreichen und diesen mit Ihren persönlichen Daten (wie Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Steueridentifikationsnummer und Angaben zum Wohnsitz) ausfüllen und einen Antrag auf Übertragung des Investmentfonds schreiben, in dem Sie Angaben zu Ihrer alten Bank, Ihrem alten Konto, Ihrer neuen Bank und Ihrem neuen Konto machen.

Ist dies geschehen, müssen Sie den Antrag nur noch datieren, unterschreiben und zusammen mit verschiedenen Dokumenten an die alte Bank übermitteln.

Es ist besser, keine genaue Liste der benötigten Dokumente zu erstellen, da die Bank das Recht hat, andere als die üblicherweise verlangten Dokumente zu verlangen. In der Regel benötigen Sie jedoch die Verträge des alten und neuen Girokontos, Ihren Personalausweis, Ihre Steueridentifikationsnummer und das Dokument zur Eröffnung des Investmentfonds bei der SRG.

Warum übertragen

Es gibt viele Gründe, einen Investmentfonds zu verlagern, unter anderem die einfache Tatsache, dass Sie sich bei Ihrer Bank nicht mehr wohlfühlen und die Beziehung ganz beenden wollen.

Es kann aber natürlich auch wichtigere Gründe geben, nämlich risikobezogene Gründe. Beispiele hierfür könnten ein Konkurs oder eine schlechte Zeit in der Bank sein, oder Gründe der Kommunikation (vielleicht führt die Bank nicht die Kommunikation, an der Sie interessiert sind, und Sie können nicht einfach kompetente Mitarbeiter erreichen, die Ihnen helfen und Ihre Bedürfnisse erfüllen können).

Da es Gründe gibt, die für eine Überweisung sprechen, gibt es auch keine Gründe, die gegen eine Überweisung sprechen, denn die erforderlichen Unterlagen sind (in der Regel) leicht zu beschaffen, Sie müssen sie nur Ihrer alten Bank aushändigen, und die Frist sollte problemlos innerhalb von 12 Tagen ablaufen (andernfalls muss Ihre alte Bank hohe Strafen zahlen, weshalb sie alles tun wird, um die Frist einzuhalten).

Schlussfolgerung

Die Übertragung eines Investmentfonds ist sehr einfach und erfordert in der Regel wenig Papierkram. Achten Sie nur darauf, dass Sie alles richtig machen, und erinnern Sie die Bank eventuell daran, dass sie 12 Tage Zeit hat, alles zu regeln.

Ein Ratschlag, den Sie vielleicht nützlich finden, ist, eine Überweisung nicht zu überstürzen, da dies den gegenteiligen Effekt haben kann – Sie könnten eine Überweisung vornehmen, weil Sie glauben, dass Ihre Bank pleite ist, nur um dann festzustellen, dass die Bank, an die Sie überwiesen haben, tatsächlich pleite ist. Die Praxis ist ganz einfach, man sollte es nur nicht übertreiben.


Fondshandbuch Investment
Ausgewählter Leitfaden

Fondshandbuch Investment

Erfahre alles über Investmentfonds. Lerne die Grundlagen und beginne clever zu investieren.

Gratis-Download

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest

0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen