Exchange Traded Notes: Eine Alternative zu ETFs

Exchange Traded Notes (ETNs) sind nahe Verwandte der Exchange Traded Funds (ETFs), weisen jedoch einige wichtige strukturelle Unterschiede auf. Für Anleger, die an dieser Art von Investition interessiert sind, ist es wichtig zu verstehen, wie sie funktionieren und wie sie sich im Vergleich zu ETFs verhalten.

Das Wichtigste in Kürze

  • ETNs sind unbesicherte Schuldverschreibungen, die einen zugrunde liegenden Index abbilden.
  • Im Gegensatz zu ETFs, die ebenfalls einen Index abbilden und wie eine Aktie gehandelt werden, bringen ETNs ein Kreditrisiko mit sich, während ETFs ein Tracking-Risiko mit sich bringen.
  • ETNs werden steuerlich anders behandelt als ETFs.

ETN vs. ETF

ETNs sind strukturierte Produkte, die als vorrangige Schuldtitel ausgegeben werden, während ETFs eine Beteiligung an einem zugrunde liegenden Rohstoff darstellen. ETNs sind eher wie Anleihen, da sie unbesichert sind. ETFs bieten Investitionen in einen Fonds, der die Vermögenswerte hält, die er abbildet, wie Aktien, Anleihen oder Gold.

Barclays Bank PLC, eine 300 Jahre alte Finanzinstitution mit Hunderten von Millionen an Vermögenswerten und einer guten Kreditwürdigkeit von Standard & Poor's, bietet seine ETNs mit einer relativ zuverlässigen Absicherung an. Trotz dieser Glaubwürdigkeit sind die Investitionen jedoch nicht frei von Kreditrisiken. Die Finanzkrise von 2007-2009 hat gezeigt, dass auch große Banken wie Lehman Brothers und Bear Stearns zusammenbrechen können.

Unterschiede in der steuerlichen Behandlung

ETNs verfolgen ihre zugrunde liegenden Indizes minus einer jährlichen Gebühr. Im Gegensatz zu ETFs gibt es bei ETNs keine Tracking-Fehler.

Anleger sollten ETNs als vorausbezahlte Verträge behandeln. Dies bedeutet, dass jede Differenz zwischen Verkauf und Kauf als Kapitalgewinne klassifiziert wird. Im Vergleich dazu stammen die Erträge von rohstoffbasierten ETFs aus den Zinsen auf Staatsanleihen, kurzfristigen Kapitalgewinnen aus dem Rollen von Terminkontrakten und langfristigen Kapitalgewinnen.

Langfristige Kapitalgewinne werden günstiger behandelt als kurzfristige Kapitalgewinne und Zinsen, daher sollte die steuerliche Behandlung von ETNs günstiger sein als die von ETFs. Der Besitzer eines ETNs schuldet jedoch Einkommenssteuern auf Zins- oder Kuponzahlungen, die vom ETN geleistet werden.

👉🏻 Die folgenden Artikel könnten dich interessieren:

Warum ETFs ideal für junge Anleger sind
Vor- und Nachteile von ETFs
ETFs verkaufen: Tipps und Tricks für den erfolgreichen Verkauf

Unterschiedliche Risiken

Neben der steuerlichen Behandlung unterscheidet sich das Risiko von ETNs und ETFs durch Kreditrisiko versus Tracking-Risiko.

ETNs haben ein Kreditrisiko, sodass Anleger im Falle einer Insolvenz von Barclays möglicherweise hinter größeren Gläubigern zurückstehen müssen und nicht die versprochene Rendite erhalten. Ein ETF hingegen hat praktisch kein Kreditrisiko. Es gibt jedoch ein Tracking-Risiko, wenn man einen ETF hält. Das bedeutet, dass die Renditen des ETFs von seinem zugrunde liegenden Index abweichen können.

Welches ist besser?

Ob du dich für ETNs oder ETFs entscheiden solltest, hängt von deiner Steuerklasse und deinem Anlagehorizont ab. Während der größte Vorteil eines ETNs darin besteht, dass der gesamte Gewinn als Kapitalgewinn behandelt wird, wird dieser Gewinn auch aufgeschoben, bis das Wertpapier verkauft oder fällig wird. Bei einem ETF werden Kapitalgewinne und -verluste realisiert, wenn jeder Terminkontrakt in einen anderen überführt wird.

Fazit

Der große Unterschied zwischen ETNs und ETFs liegt im Kreditrisiko und in der steuerlichen Behandlung. Die Schaffung des ETN ist eine Entwicklung, über die alle Anleger informiert sein und die sie in Betracht ziehen sollten, in ihre Portfolios aufzunehmen.


Willkommen in der Community!

Wählen Sie die Themen, die Sie interessieren, und passen Sie Ihr Erlebnis in Rankia an

Wir senden Ihnen alle vierzehn Tage einen Newsletter mit Neuigkeiten in jeder von Ihnen gewählten Kategorie


Möchten Sie Benachrichtigungen über unsere Veranstaltungen/Webinare erhalten?


Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen